Ulm/Neu-Ulm:

wolkig

wolkig
27°C/16°C

Platzeck tauscht Aufsichtsratsposten mit Wowereit

Beim Berliner Großflughafen sind die Weichen für den personellen Neuanfang bei der Betreibergesellschaft gestellt worden. Der Aufsichtsrat wählte den brandenburgischen Ministerpräsidenten Matthias Platzeck (SPD) zum Vorsitzenden und entließ Geschäftsführer Rainer Schwarz.

DPA |

Beim Berliner Großflughafen sind die Weichen für den personellen Neuanfang bei der Betreibergesellschaft gestellt worden. Der Aufsichtsrat wählte den brandenburgischen Ministerpräsidenten Matthias Platzeck (SPD) zum Vorsitzenden und entließ Geschäftsführer Rainer Schwarz. Platzeck übernahm den Aufsichtsrats-Vorsitz von Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD). Der war als oberster Kontrolleur zurückgetreten, nachdem bekannt geworden war, dass der zuletzt angepeilte Eröffnungstermin, der 27. Oktober, nicht zu halten ist. Platzeck war bislang stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats, diesen Posten übernimmt nun Wowereit.

Der Aufsichtsrat habe Schwarz abberufen, sagte Platzeck. Schwarz habe den Betrieb verlassen. Medien hatten von einer millionenschweren Abfindung berichtet. Ein Rechtsgutachten soll nun Klarheit über Ansprüche von Schwarz schaffen.

Der technische Geschäftsführer Horst Amann wird zunächst die Leitung der Gesellschaft übernehmen. Laut Platzeck wird es noch Monate dauern, bis ein neuer Eröffnungstermin genannt werden kann. Derzeit finde eine "Bestandsaufnahme" statt, um zu einem Fahrplan zu kommen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Die skurrilsten Bitten an den ...

Alltagsärgernis Waschetikett: Die Zettel in der Kleidung sollten abgeschafft werden, forderte ein Antragsteller in einer Petition an den Bundestag.

Jeder in Deutschland kann sich mit einer Petition an den Bundestag wenden. Hier die fünf skurrilsten Beschwerden aus dem Jahr 2014 und was draus geworden ist. mehr

Japans Männer verlernen den Sex

Japans Männer verlernen den Sex

Es ist eine künstlerische Annäherung an das weibliche Geschlecht. Eine andere Annäherung an eine Frau hat dieser Japaner noch nicht erlebt. Wie viele seiner Landsleute hat der Einundvierzigjährige noch nie mit einer Frau geschlafen. mehr

Die Kassette lebt weiter

Robert Schulze, Inhaber des Plattenladens "Bis aufs Messer", hat die Kassette lieb. Foto: Stephanie Pilick

Nicht nur Fans der „Drei Fragezeichen“ haben noch Kassetten. Auch Musikliebhaber und Labels entdecken sie wieder. Also: den Walkman bloß nicht wegschmeißen! mehr