Oettinger: Türkei in EU aufnehmen

"Wir müssen darauf achten, dass wir die Türkei europäisch halten." Deutlicher als jeder andere CDU-Politiker hat sich EU-Energiekommissar Günther Oettinger gestern für eine möglichst rasche Annäherung Brüssels an die Türkei ausgesprochen.

"Wir müssen darauf achten, dass wir die Türkei europäisch halten." Deutlicher als jeder andere CDU-Politiker hat sich EU-Energiekommissar Günther Oettinger gestern für eine möglichst rasche Annäherung Brüssels an die Türkei ausgesprochen. Oettinger sagte bei einer Forumsveranstaltung dieser Zeitung in Ulm unter Bezugnahme auf ökonomische, energiepolitische und geostrategische Aspekte wörtlich: "In 15 Jahren werden wir auf den Knien nach Ankara robben und bei der Türkei betteln, dass sie EU-Mitglied werden soll."

Der frühere baden-württembergische Ministerpräsident sieht zudem und auch nach der Wahl vom Sonntag keine Alternative zu einem Verbleib Griechenlands in der Euro-Zone. Alles andere wäre für Oettinger ein verheerendes internationales Signal. Eine Rückkehr Griechenlands zur Drachme deuteten die USA oder China als europäische Bankrotterklärung. "Sie würden uns die Lösung unserer Probleme nicht mehr zutrauen."

Kommentieren

6 Kommentare

24.06.2012 15:50 Uhr

Populitisches Politisches Marketing-Gequassel auf EU-Ebene

Das Gequassel von Oettinger erinnert stark an die Aktion des Grünen Ulmer Landtagsabgeordneten Jürgen Filius (Hauptberuf Rechtsanwalt) und seines Mitarbeiters/Gehilfen Michael Joukov (studierter Wirtschaftswissenschaftler):
http://www.swp.de/ulm/lokales/kreis_neu_ulm/Dorflaeden-erhalten;art4333,1505458,A

"Erinnert" deshalb, weil Oettinger augenscheinlich mal wieder in die Medien kommen wollte.

(..) Alles andere wäre für Oettinger ein verheerendes internationales Signal. Eine Rückkehr Griechenlands zur Drachme deuteten die USA oder China als europäische Bankrotterklärung. "Sie würden uns die Lösung unserer Probleme nicht mehr zutrauen." (..)

Ein verheerenden Signal wäre, wenn die Euro-Länder zeigen, das sie sowohl Fakten ignorieren, als auch nicht rechnen können.

(Jetzt kommt bestimmt irgendwoher:
"Die können doch auch nicht rechnen. Das haben sie doch gezeigt.".
Gleich Vorab meine Antwort: Stimmt. Kann man nichts entgegensetzen.)

Alles wird gut!

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

25.06.2012 18:30 Uhr

Wie man schnell in die Medien kommt

sich unsäglich blamiert und dazu noch äußerst lächerlich macht, hat der weggelobte ehemalige MP Günther Oettinger (CDU), doch schon mehrfach bewiesen.
Siehe auch

http://daserste.ndr.de/panorama/media/panor126.html

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

24.06.2012 14:51 Uhr

Vom guten Geist zum Weingeist?

Herr Oettinger ist von allen guten Geistern nun endgültig verlassen worden. Ich entziehe ihm hiermit die schwäbische Staatsbürgerschaft.

Der Aufenthalt in Brüssel versaut anscheinend jeden. "Sie würden uns die Lösung unserer Probelem nicht mehr zutrauen". Diese Probleme sind allerdings absichtlich erschaffen worden, um uns in eine EU-Diktatur zu zwingen. So sehe ich es jedenfalls. Man sollte mal das aktuelle Spiegel-Interview mit Herrn Schäuble lesen.

Mir reicht es jetzt !!

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

24.06.2012 10:56 Uhr

Oettinger: Türkei in die EU aufnehmen

24.06.2012
Herr Oettinger empfindet weder gegenüber Deutschland noch hinsichtlich der europäischen Völkern ein Mindesmaß von Verantwortungsbewußtsein.
Die andere Möglichkeit ist nur noch, das Herr Oettinger nicht über die geistigen Kapazitäten verfügt um einsehen zu können, welche Folgen die Verwirklichung seiner Forderung haben würde.

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

24.06.2012 19:11 Uhr

Oettinger.........

Das schäbische " CLEVERLE " soll am besten das Maul halten - etwas gescheides kam noch nie über seine Lippen -
beziwh diene Rente aus Brüssel !!

Wir haben schon genug " LEICHEN " im Keller die wir finanzieen müssen !!

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

23.06.2012 21:07 Uhr

Herr Öttinger

... scheint von allen guten Geistern verlassen zu sein. Wie kann er die Stimmung im eigenen Land nur so falsch einschätzen? Oder stehen da andere Gründe dahinter?

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Warum man mit Energiesparlampen ...

Die modernen Glühlampen sind gut für die Umwelt, weil sie Energie sparen, aber schwierig zum Entsorgen.

Energiesparlampen schonen das Klima, weil sie viel weniger Strom verbrauchen als die alten Glühbirnen. Doch wenn sie zerbrechen, ist Vorsicht angesagt – vor allem, wenn sie Quecksilber enthalten. mehr

Kotzhügel und Zaun: Botschaften ...

Das Tanzen auf den Tischen ist nicht erlaubt. Foto: Felix Hörhager

Der Besuch des Oktoberfestes kann ein großes Abenteuer sein. Damit alles glatt geht, geben einige Botschaften ihren Landsleuten nützlich Ratschläge an die Hand. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr