Ulm/Neu-Ulm:

leicht bewölkt

leicht bewölkt
22°C/13°C

Bischofskonferenz berät über "Pille danach"

Im Zeichen großen öffentlichen Drucks sind die Bischöfe Deutschlands gestern zu ihrer Frühjahrsvollversammlung in Trier zusammengekommen. Der Freiburger Erzbischof Robert Zollitsch würdigte zum Auftakt noch einmal die Leistungen des scheidenden Papstes Benedikt XVI.

Im Zeichen großen öffentlichen Drucks sind die Bischöfe Deutschlands gestern zu ihrer Frühjahrsvollversammlung in Trier zusammengekommen. Der Freiburger Erzbischof Robert Zollitsch würdigte zum Auftakt noch einmal die Leistungen des scheidenden Papstes Benedikt XVI. Doch es sind vor allem die Krisen der katholischen Kirche in Deutschland selbst wie das Scheitern der Missbrauchsstudie mit dem Kriminologen Christian Pfeiffer und die Abweisung eines mutmaßlichen Vergewaltigungsopfers in zwei Kölner Kliniken, die die Bischofskonferenz bis Donnerstag beschäftigt.

Der Vorsitzende Zollitsch nannte es "erschreckend", dass jemand in katholischen Kliniken abgewiesen wurde. "Das kann und darf nicht sein." Ausdrücklich begrüßte Zollitsch die Klarstellung des Kölner Erzbischofs Joachim Meisner, fügte aber an, es sei schade, "wenn das, was in Köln passiert ist, auf alle Bistümer übertragen wird". Er betonte, die Bischofskonferenz werde sich dem Thema stellen. Sie werde sich intensiv mit der "Pille danach" beschäftigen und an einem Entschluss arbeiten, der dann als Empfehlung an die 27 Diözesen geht.

Noch nicht entschieden wird in Trier, wie die wissenschaftliche Begleitung bei der Aufarbeitung der Missbrauchsfälle weitergehen soll. Namen werde es noch keine geben, sagte Zollitsch.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Verteidiger wird Elfmeterheld

Cosmin Moti hatte als Torwart Grund zur Freude.

Erster Champions-League-Einzug für den bulgarischen Fußball-Club Ludogorets Razgrad: Der Verteidiger Cosmin Moti musste im Elfmeterschießen ins Tor, er verwandelte den ersten Strafstoß selbst und hielt dann zwei Elfmeter des Gegners. mehr

Ein Universum für sich

Das Universum Center bei Nacht.

Anfangs als „Insel der Zukunft“ bezeichnet, hat das Universum Center auf dem Weg in die Gegenwart längst seinen Glanz verloren. In der Stadt hat das Gebäude keinen guten Ruf – doch was sagen die Menschen, die dort leben, über ihr Haus? Ein multimediales Erzählprojekt mehr

Kuriose Wettbewerbe der Finnen

Die verrückten Aktivitäten der Finnen: Frauentragen, Luftgitarrenspielen, Gummistiefelweitwurf und Moorfußball (im Uhrzeigersinn).

Die spinnen, die Finnen - so rutscht es manchem raus. Jedenfalls ist Finnland ein Staat, in dem es besonders viele kuriose Wettbewerbe gibt. Jetzt wird zum Beispiel wieder auf der Luftgitarre gerockt. mehr