Ulm/Neu-Ulm:

sonnig

sonnig
25°C/11°C

Bischofskonferenz berät über "Pille danach"

Im Zeichen großen öffentlichen Drucks sind die Bischöfe Deutschlands gestern zu ihrer Frühjahrsvollversammlung in Trier zusammengekommen. Der Freiburger Erzbischof Robert Zollitsch würdigte zum Auftakt noch einmal die Leistungen des scheidenden Papstes Benedikt XVI.

Im Zeichen großen öffentlichen Drucks sind die Bischöfe Deutschlands gestern zu ihrer Frühjahrsvollversammlung in Trier zusammengekommen. Der Freiburger Erzbischof Robert Zollitsch würdigte zum Auftakt noch einmal die Leistungen des scheidenden Papstes Benedikt XVI. Doch es sind vor allem die Krisen der katholischen Kirche in Deutschland selbst wie das Scheitern der Missbrauchsstudie mit dem Kriminologen Christian Pfeiffer und die Abweisung eines mutmaßlichen Vergewaltigungsopfers in zwei Kölner Kliniken, die die Bischofskonferenz bis Donnerstag beschäftigt.

Der Vorsitzende Zollitsch nannte es "erschreckend", dass jemand in katholischen Kliniken abgewiesen wurde. "Das kann und darf nicht sein." Ausdrücklich begrüßte Zollitsch die Klarstellung des Kölner Erzbischofs Joachim Meisner, fügte aber an, es sei schade, "wenn das, was in Köln passiert ist, auf alle Bistümer übertragen wird". Er betonte, die Bischofskonferenz werde sich dem Thema stellen. Sie werde sich intensiv mit der "Pille danach" beschäftigen und an einem Entschluss arbeiten, der dann als Empfehlung an die 27 Diözesen geht.

Noch nicht entschieden wird in Trier, wie die wissenschaftliche Begleitung bei der Aufarbeitung der Missbrauchsfälle weitergehen soll. Namen werde es noch keine geben, sagte Zollitsch.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Image-Film über Weißenhorn

Vor historischer Kulisse des alten Rathauses: Filmemacherin Lisa Miller und Musiklehrer Dominik Klein haben im Auftrag der Stadt einen Weißenhorn-Imagefilm gedreht. Gestern Abend wurde das Werk erstmals öffentlich gezeigt.

Premiere im Stadtrat: Am Dienstag ist in dem Gremium der neue Weißenhorner Stadtfilm gezeigt worden. Fünf Minuten lang ist der Streifen von Lisa Miller, der die Fuggerstadt in bestem Licht erscheinen lässt. Mit dem Image-Film. mehr

Tipps für den Urlaub

Etwa die Hälfte der Berufstätigen ist einer Studie zufolge unfähig, sich im Urlaub richtig zu erholen. Damit gefährden sie ihre Gesundheit, warnen Experten. Doch Erholung im Urlaub ist planbar. Mit Checkliste. mehr

Trend Hotpants

So neu sind die heißen Höschen von heute nun auch wieder nicht. Schon vor gut 40 Jahren zeigten Frauen erstaunlich viel Bein - das dazuhin noch in Netzstrümpften steckte.

Kürzer gehts kaum: Hotpants sind voll im Trend. Wen schockt das noch? Wie reagieren Schulen auf ein knappes Outfit? Und wie ästhetisch sind Pobacken, die aus den ultrakurzen Hosen herausschauen? mehr