Ulm/Neu-Ulm:

stark bewölkt

bewölkt
18°C/9°C

Politik

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer warnt die Sozialdemokraten vor Tricks. Foto: Andreas Gebert

Koalitionsspitzen beraten im Kanzleramt - Auch BND-Affäre Thema

Die Spitzen von Union und SPD sind erstmals seit Februar wieder zu einem Koalitionsgipfel im Bundeskanzleramt zusammengekommen. mehr

Konfrontation in Baltimore: Ein Polizeibeamter und ein Demonstrant bei den Protesten gegen den Tod eines Schwarzen in Polizeigewahrsam. Foto: Noah Scialom

Baltimore: Ausschreitungen bei Protesten gegen Polizeigewalt

Nach tagelangen friedlichen Protesten nach dem Tod eines Schwarzen in Polizeigewahrsam ist es in der US-Stadt Baltimore (Maryland) zu Ausschreitungen gekommen. mehr

Bundespräsident Joachim Gauck legt während der Gedenkveranstaltung auf dem ehemaligen Gelände des Konzentrationslagers Bergen-Belsen einen Kranz nieder. Foto: Peter Steffen

Gauck spricht in Bergen-Belsen von "unermesslicher Schuld"

Aus der Verantwortung für die Gräueltaten der Nazis leitet der Bundespräsident eine Verpflichtung ab. "Wo wir nur können, werden wir Unrecht ein Ende setzen", sagt Gauck in Bergen-Belsen. Der Jüdische Weltkongress beklagt ein Wiederaufleben des Antisemitismus. mehr

Irakische Soldaten und schiitische Freiweillige im Kampf mit Anhängern des IS. Nun haben die Fanatiker 185 gefangene Soldaten getötet. Foto: EPA / Archiv

Massenhinrichtung im Irak: Militär dementiert

Das Militär in Bagdad dementiert, dass die Terrormiliz IS 185 seiner Soldaten hingerichtet hätte. Den Tod eines Divisionskommandeurs bestätigt es. Selbstmordanschlag oder Fall einer kompletten Militärbasis - in der Unruhe-Provinz Anbar hat die Armee einen schweren Stand. mehr

Tausende Menschen in Nepal haben durch das Erdbeben ihr Zuhause verloren, andere trauen sich nicht zurück - viele verbrachten die Nacht im Freien. Wasser und Nahrung wird knapp, Strom gibt es kaum. Und die Helfer finden immer mehr Leichen.

Hilfe für Nepal - Wohin kann man spenden?

Nach dem verheerenden Erdbeben in Nepal sind die Menschen vor Ort auf schnelle Hilfe angewiesen. Die Hilfsorganisationen rufen dazu auf, zu spenden - doch es gibt etliche. Wohin das Geld geben, wenn man helfen möchte? In Deutschland werden die größten Hilfsorganisationen gebündelt - ein Überblick: mehr

Der BND soll das Kanzleramt schon 2008 über die Spionageabsichten der NSA informiert haben. Foto: Soeren Stache

Spionage-Affäre: Kanzleramt sieht neue Vorwürfe als veraltet an

Das Bundeskanzleramt hat bestätigt, dass es vom Bundesnachrichtendienst schon 2008 über Spionageabsichten des US-Geheimdienstes NSA informiert worden ist. Es sieht diese Information aber nicht als neu an. mehr

Griechenlands Finanzminister Varoufakis, hier bei dem Treffen in Riga, steht erheblich unter Druck. Foto: Valda Kalnina

Zeitung: Gerüchte über baldigen Rauswurf von Varoufakis

In Athen verdichten sich nach Informationen der heimischen Presse Gerüchte, dass der griechische Finanzminister Gianis Varoufakis bald ersetzt werden könnte. mehr

Ein Weißer Hai in der Nahaufnahme. Immer wieder kommt es vor Australien zu Hai-Attacken. Foto: Helmut Fohringer / Archiv

Australien: Surfer verliert bei Hai-Angriff ein Bein

Ein australischer Surfer hat bei einem Hai-Angriff ein Bein verloren und befindet sich nach Polizeiangaben in kritischem Zustand. mehr

Schloss Elmau in Bayern ist Anfang Juni Schauplatz des G7-Gipfels. Foto: Stephan Jansen

G7-Gegner planen "Blumenstrauß an Protesten"

Sechs Wochen vor dem G7-Gipfel auf Schloss Elmau in Oberbayern sind die Gegner mit ihren Protestplanungen in die heiße Phase gestartet. mehr

Die Mehrheit der Bevölkerung findet die heutige Welt der Kinder unsicherer als früher. Foto: Patrick Pleul

70 Prozent finden Welt der Kinder unsicherer als früher

Für die deutliche Mehrheit der Bundesbürger leben Kinder heute in einer gefährlicheren Welt als sie selbst in ihrer eigenen Kindheit. mehr

In Kuala Lumpur treffen sich Staats- und Regierungschefs zum Asean-Gipfel. Foto: Fazry Ismail

Asean-Gipfel: Philippinen fordern Einigkeit gegen China

Im Territorialkonflikt mit China werfen die Philippinen Peking eine Militarisierung des Südchinesischen Meeres vor. mehr

Mit Kerzen gedachten die Ukrainer der Männer, die unmittelbar nach der Katastrophe als "Liquidatoren" in dem Unglücks-Reaktor eingesetzt wurden. Foto: Sergey Dolzhenko

Ukraine hofft auf Geld für Tschernobyl-Schutzhülle

29 Jahre nach der Atomkatastrophe von Tschernobyl hat die Ukraine die internationale Gemeinschaft zur Finanzhilfe für den Fertigbau der Schutzhülle aufgerufen. mehr

Mit dem Mindestlohn ist der Aufwand für die Bürokratie gestiegen - was wiederum zu Kritik aus der Wirtschaft führt. Foto: Federico Gambarini

Koalitionsgipfel soll Mindestlohn-Streit befrieden

Zuletzt fand die große Koalition wieder etwas zueinander - doch gelingt beim Koalitionsgipfel auch eine dauerhafte Beilegung des Mindestlohn-Streits? Vor allem die CSU legt die Latte hoch. mehr

In Kathmandu betrauern Angehörige Erdbebenopfer. Foto: Narendra Shrestha

Mehr als 1800 Tote nach Beben im Himalaya

Tausende Menschen in Nepal haben durch das Erdbeben ihr Zuhause verloren, andere trauen sich nicht zurück - sie alle verbrachten die Nacht im Freien. Wasser und Nahrung wird knapp, Strom gibt es kaum. Und die Helfer finden immer mehr Leichen. mehr

25. April 2015

Helfer versorgen Verletzte vor einem Krankenhaus. Foto: Narendra Shrestha

Erdbeben-Katastrophe bringt im Himalaya Tod und Zerstörung

Es ist die heftigste Erdbeben-Katastrophe in Nepal seit vielen Jahren. Überall in dem Himalaya-Land berichten die Menschen von eingestürzten Häusern. Die Zerstörung ist immens, die Operzahl auch. mehr

Die Odenwaldschule in Ober-Hambach bei Heppenheim. Foto: Boris Roessler

Odenwaldschule steht nach vergeblicher Geldsuche vor dem Aus

Die Odenwaldschule kann den Behörden nicht - wie gefordert - eine sichere Finanzierung für die nächsten Jahre nachweisen. Davon hängt aber die Zukunft der Schule ab, die als Reformprojekt einst ein großes Image hatte. mehr

Bundespräsident Joachim Gauck spricht im Berliner Dom zum 100. Jahrestag des Beginns der Massaker an den Armeniern im Osmanischen Reich. Foto: Britta Pedersen

Türkei rügt Gaucks Völkermord-Aussage als unverzeihlich

Es knirscht zwischen der Türkei und Deutschland, weil der Bundespräsident die Massaker an Armeniern vor 100 Jahren als Völkermord bezeichnet. Ankara will Gauck das nicht vergessen und vergeben. Auch andere Staatschefs bekommen einen Tadel der Türken. mehr

Alexander Zaldostanow, Präsident der "Night Wolves" (Nachtwölfe), bei einer Motorradtour in Moskau. Foto: Andrey Stenin /RIA Novosti/Archiv

Russische "Nachtwölfe" beginnen Tour von Moskau nach Berlin

Die Putin-treuen Nachtwölfe wollen trotz Einreiseverbots durch Polen donnern. Ob die russischen Rocker an den Grenzkontrollen vorbeikommen, ist allerdings fraglich. mehr

Bundespräsident Joachim Gauck (L) und Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier Anfang 2014 beim Neujahrsempfang im Schloss Bellevue. Foto: Wolfgang Kumm

Steinmeier und Özdemir für zweite Amtszeit Gaucks

Mit Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) und dem Grünen-Vorsitzenden Cem Özdemir haben sich erste Spitzenpolitiker für eine zweite Amtszeit von Bundespräsident Joachim Gauck ausgesprochen. mehr

Die Rauchwolke des Calbuco im Süden Chiles ist noch aus vielen Kilometern Entfernung zu sehen. Foto: Felipe Trueba

Lage um chilenischen Vulkan Calbuco entspannt sich

Bedrohliche Schlammströme und Schuttlawinen ergossen sich am Hang des ausgebrochenen Vulkans Calbuco in Chile. Weit über 6000 Menschen mussten sich in Sicherheit bringen. Doch am Samstag entspannte sich die Lage langsam wieder. mehr

Griechenlands Finanzminister Varoufakis hat im Kreise seiner europäischen Amtskollegen derzeit sicher den härtesten Job. Foto: Yannis Kolesidis

Eurogruppe will nichts von "Plan B" für Athen wissen

Angesichts des Dauer-Pokers um ein griechisches Reformpaket gibt es immer wieder neue Spekulationen. Beschäftigt sich die Eurogruppe mit einem "Grexit"? In Athen wird unterdessen das letzte Geld zusammengekratzt. mehr

Zum Gedenken an die Gefallenen werden an einer Steinplatte rote Blumen befestigt. Foto: Sedat Suna

Hunderttausende gedenken der Kriegsopfer von Gallipoli

Hunderttausende Australier haben islamistischen Anschlagsdrohungen getrotzt und der Toten der Schlacht von Gallipoli vor 100 Jahren gedacht. In zahlreichen Städten gab es Märsche und Kundgebungen. mehr

Uniformierte Zeitzeugen und kostümierte Teilnehmer posieren während des sogenannten Elbe Day vor Schloss Hartenfels in Torgau. Foto: Jan Woitas

Torgau gedenkt historischer Begegnung am Kriegsende

An der Elbe im sächsischen Torgau wird heute der historischen Begegnung russischer und amerikanischer Soldaten am Ende des Zweiten Weltkriegs gedacht. mehr

Wladyslaw Bartoszewski, ein ehemaliger Auschwitz-Häftling, war einer der Wegbereiter der deutsch-polnischen Aussöhnung. Foto: Julien Warnand/Archiv

Merkel würdigt Bartoszewski als Streiter für Versöhnung

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den verstorbenen früheren polnischen Außenminister Wladyslaw Bartoszewski als unbeugsamen Streiter für Freiheit und für Versöhnung gewürdigt. mehr

Dem Tode entronnen: In Kathmandu ziehen Helfer einen mit Staub bedeckten Mann aus den Trümmern eines zerstörten Hauses. Foto: Narendra Shrestha

Schweres Erdbeben im Himalaya

Mehr als 90 Sekunden lang bebt die Erde im Himalaya. In Nepal stürzen zahlreiche Häuser ein - doch auch die Menschen in großen Teilen Indiens und Bangladeschs spüren das gewaltige Zittern. mehr

Bei der Online-Durchsuchung werden Daten auf der Festplatte eines Verdächtigen abgeschöpft. Foto: Tobias Hase

BKA: Bundestrojaner im Herbst einsatzbereit

Das Bundeskriminalamt (BKA) will in einem halben Jahr die eigene Software für eine Online-Durchsuchung, den sogenannten Bundestrojaner, einsatzbereit haben. mehr

Laut einer Umfrage spricht sich die Mehrheit der Deutschen für härtere Strafen für Einbrecher aus. Foto: Andreas Gebert/Archiv

Umfrage: Mehrheit für härtere Bestrafung von Einbrechern

Angesichts zunehmender Einbruchszahlen gibt es einer Studie zufolge in Deutschland eine Mehrheit für härtere Strafen. 86 Prozent der Befragten würden eine Ausweitung der Höchststrafe auf zehn Jahre Gefängnis befürworten, wie aus einer Online-Umfrage des Forschungsinstituts YouGov hervorgeht. mehr

Das Eurojackpot-Ziehungsstudio im finnischen Helsinki. Foto: Sanna Liimatainen/Archiv

Eurojackpot nicht geknackt: Jetzt geht es um 75 Millionen

Am Freitag ging es beim Eurojackpot um die Rekordsumme von 62 Millionen Euro. Keiner der Tipper hatte allerdings seinen Schein richtig ausgefüllt. Jetzt wartet am Maifeiertag eine neue Spitzen-Summe auf die Teilnehmer. mehr

Die Mehrheit der Bevölkerung möchte Einbrecher härter bestraft sehen. Foto: Bodo Marks

Mehrheit für härtere Bestrafung von Einbrechern

Angesichts zunehmender Einbruchszahlen gibt es einer Studie zufolge in Deutschland eine Mehrheit für härtere Strafen. 86 Prozent der Befragten würden eine Ausweitung der Höchststrafe auf zehn Jahre Gefängnis befürworten. mehr

Braunkohleabbau in Sachsen-Anhalt: Der Kurs von SPD-Chef Gabriel stößt auf Kritik. Foto: Hendrik Schmidt

Streit um Kohle-Abgabe: Druck auf Gabriel wächst

Der Streit um die Zukunft der Kohle treibt Befürworter wie Gegner auf die Straße. Sigmar Gabriel sieht sich wegen der geplanten Kohle-Abgabe Kritik auch aus der Union ausgesetzt. Der SPD-Chef wittert ein "leicht durchschaubares taktisches Spiel". mehr

Singles & Flirt