Ulm/Neu-Ulm:

bedeckt

bedeckt
-1°C/-3°C

Politik

Griechenlands neue Regierung kündigt die Zusammenarbeit mit der Troika auf. Die Euro-Partner fühlen sich vor den Kopf gestoßen. Foto: Orestis Panagiotou

Tsipras will für seinen Kurs werben

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat trotz der scharfen Töne aus Athen der neuen griechischen Regierung Unterstützung zugesagt. mehr

Schneepflug im Einsatz: Das winterliche Wetter behinderte vielerorts den Straßenverkehr. Foto: Felix Kästle

Es bleibt kalt: Schnee und Frost zum Ferienstart

Pünktlich zum Ferienbeginn in sechs deutschen Bundesländern lockt das Winterwetter viele Menschen in die Berge. mehr

Kurdische Peschmerga-Kämpfer nahe Kirkut. Die IS-Miliz hat ein wichtiges Ölfeld im Nordirak eingenommen. Foto: Khalil Al-A'Nei/Archiv

IS erobert Ölfeld nahe Kirkuk

Nach einem gescheiterten Angriff der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) auf die nordirakische Stadt Kirkuk haben die Dschihadisten ein Ölfeld in der Nähe unter ihre Kontrolle gebracht. mehr

AfD-Gründer und Vorstandsmitglied Bernd Lucke beim 3. Bundesparteitag der Alternative für Deutschland in Bremen. Foto: Ingo Wagner

Diskussionswut und Straßenprotest beim AfD-Parteitag in Bremen

Die Alternative für Deutschland (AfD) hat sich bei ihrem Bundesparteitag in Bremen an der Frage festgebissen, ob die Partei weiterhin drei Vorsitzende haben soll oder nur einen. mehr

Nigerianische Soldaten stehen in Maiduguri neben einem Geschütz, das zuvor von Boko-Haram-Kämpfern benutzt wurde. Die Afrikanische Union will die Islamisten mit einer multinationalen Truppe vertreiben. Foto: Stringer

UN unterstützen Militäreinsatz gegen Boko Haram

Die Vereinten Nationen haben der Afrikanischen Union ihre volle Unterstützung für einen multinationalen Militäreinsatz gegen den Islamistenterror der Boko Haram zugesagt. mehr

Altbundespräsident Richard von Weizsäcker ist im Alter von 94 Jahren gestorben. Foto: Jan Woitas

Alt-Bundespräsident Richard von Weizsäcker ist tot

Einer der profiliertesten Politiker der Nachkriegszeit ist tot: Der frühere Bundespräsident Richard von Weizsäcker ist am Samstag im Alter von 94 Jahren gestorben. mehr

Sergio Mattarella ist zum neuen Staatspräsidenten Italiens gewählt worden. Foto: STF/Archiv

Sergio Mattarella ist Italiens neuer Staatspräsident

Der Verfassungsrichter Sergio Mattarella ist zum neuen italienischen Staatspräsidenten gewählt worden. Die Entscheidung für den 73-Jährigen ist ein Erfolg für Regierungschef Matteo Renzi, der den Kandidaten seiner Demokratischen Partei (PD) im vierten Wahlgang durchbringen konnte. mehr

Ein norwegischer Kampfjet neben einer russischen Militärmaschine: In jüngster Zeit gab es immer wieder provokante Manöver russischer Maschinen. Foto: Norwegian Air Force/Archiv

Ischinger: Kreml-Muskelspiele könnten Katastrophe auslösen

Die Muskelspiele des russischen Militärs könnten nach Worten des Leiters der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, "möglicherweise katastrophal eskalierende Reaktionen auslösen". mehr

Bei Lawinenabgängen im Schwarzwald haben zwei Menschen ihr Leben verloren. Foto: Patrick Seeger

Tödliche Unglücke: Bergwacht warnt vor weiteren Lawinen

Nach Lawinenunglücken mit zwei Toten im Schwarzwald haben Polizei und Bergwacht Wintersportler zu erhöhter Vorsicht aufgerufen. Der hohe Schnee in den Bergen schaffe akute Lawinengefahr, teilten sie in Freiburg mit. mehr

Rund 5000 Menschen gingen nach Angaben der Polizei gegen den von der FPÖ ausgerichteten Ball auf die Straße. Foto: Herbert P.Oczeret

Dutzende Festnahmen bei Protest gegen FPÖ-Ball in Wien

Bei Demonstrationen gegen den Ball der rechten FPÖ ist es zu kleineren Zusammenstößen zwischen linken Aktivisten und der Polizei gekommen. mehr

Einem Zeitungsbericht zufolge töteten CIA und Mossad gemeinsam den Hisbollah-Kommandeur Imad Mughnija. Foto: Dennis Brack/Blackstar

Bericht: Mossad und CIA töteten Hisbollah-Kommandeur

Der US-Geheimdienst CIA und der israelische Auslandsgeheimdienst Mossad sollen 2008 gemeinsam den Hisbollah-Kommandeur Imad Mughnija bei einem Autobombenanschlag in Damaskus getötet haben. mehr

Demonstranten fordern die Aufklärung des Verschwindens der 43 Studenten in Mexiko-Stadt. Foto: Sashenka Gutierrez

Internationales Team untersucht Studenten-Massaker in Mexiko

Ein internationales Experten-Team soll den Mord an Dutzenden Studenten in Mexiko untersuchen. Die Gruppe nimmt Mitte Februar in Washington ihre Arbeit auf, wie die Interamerikanische Menschenrechtskommission mitteilte. mehr

In Deutschland ist die Zahl der Jäger seit der Wiedervereinigung immer größer geworden. Unter den Jägern sind zunehmend auch Frauen. Foto: Caroline Seidel

Jäger sind ohne Nachwuchsprobleme

Deutschlands Jäger haben keine Nachwuchssorgen. Jahr für Jahr steigt die Zahl der Jagdschein-Inhaber. 2014 hat die Jägerschaft den Rekordstand von fast 370 000 aktiven Jägern erreicht, ein Plus von mehr als zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahr. mehr

Polizisten untersuchen den Tatort in Wuppertal. Foto: Holger Battefeld

Wuppertal: Mann schießt auf Polizisten und tötet sich selbst

Ein 44-Jähriger hat in Nordrhein-Westfalen auf zwei Polizisten geschossen und anschließend seine Pistole gegen sich selbst gerichtet. Zeugen beobachteten in Wuppertal, dass sich der Mann an geparkten Autos zu schaffen machte, wie die Polizei mitteilte. mehr

Nach einer Schätzung der Stadt Leipzig kamen 1500 Anhänger zur Kundgebung auf den zentralen Augustusplatz. Angemeldet waren 15 000 bis 20 000 Teilnehmer. Foto: Sebastian Willnow

Wie Pegida: Zuspruch für Islamkritiker bröckelt auch in Leipzig

Nach der rückläufigen Teilnehmerzahl bei der jüngsten Pegida-Veranstaltung in Dresden schwindet auch der Rückhalt für das islamkritische Legida-Bündnis in Leipzig. mehr

Für Kanzlerin Merkel ist "es Realität, dass der Islam inzwischen auch zu Deutschland gehört." Foto: Claudia Kornmeier

Merkel verteidigt Islam-Erklärung gegen parteiinterne Kritik

Bundeskanzlerin Merkel (CDU) hat ihre Islam-Erklärung gegen parteiinterne Kritik verteidigt. In Deutschland lebten rund vier Millionen Muslime, es gebe islamischen Religionsunterricht, Lehrstühle für islamische Theologie und eine Islamkonferenz. mehr

Kritik an Rückzug von Kölner Karnevalswagen

Nach dem Stopp des "Charlie-Hebdo"-Wagens übt das Festkomitee Kölner Karneval Selbstkritik. Mit einem Kommentar von Ulrich Becker: Kölle Allah! mehr

Die Steuern sprudeln

Der deutsche Staat hat 2014 gut 593 Milliarden Euro eingenommen - so viel wie ie zuvor. Zuwächse gab es bei Lohn-, und Einkommensteuer. Die Erbschaftsteuer hat den Länder mehr Geld in die Kasse gespült. Mit einem Kommentar von Wilhelm Hölkemeier: Kein Anlass zum Jubeln. mehr

Athen wirft Troika hinaus

Unerwartet deutlich wendet sich Griechenlands neue Regierung gegen die Geldgeber. Das Land will alle bisherigen Hilfsprogramme beenden. mehr

Griechenlands Premier Alexis Tsipras (rechts) begrüßte gestern Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem.

Spielt Tsipras die russische Karte?

Wohin steuert Griechenland? Die neue Regierung in Athen braucht dringend Geld und sucht dieses offenbar auch in Russland? Was bedeutet das für Griechenlands künftige Rolle in der EU? mehr

Völkermörder vor Gericht: Vujadin Popovic (links) und Ljubisa Beara (2. von links) bekamen lebenslang. Drago Nikolic (Mitte, teils verdeckt), Radivoje Mimetic (2. von rechts) und Vinko Pandurevic (rechts) wurden zu langjährigen Haftstrafen verurteilt.

Srebrenica-Täter verurteilt

Vor knapp 20 Jahren ermordeten Serben in Srebrenica 8000 muslimische Männer und Jungen. Jetzt stehen die Urteile gegen einige Haupttäter fest. Die Wunde aber, die das Massaker gerissen hat, bleibt. mehr

Mit Staatsgeld aus Lateinamerika in Spanien einen TV-Sender gegründet: Juan Carlos Monedero (links) mit Podemos-Parteichef Pablo Iglesias.

Linkspartei in Spanien wegen hohen Honorars in Kritik

Erst vor einem Jahr wurde Spaniens neue Linkspartei Podemos gegründet, inzwischen liegt sie in Umfragen vorn. Podemos will mit der Korruption aufräumen. An sich selbst stellt die Partei geringere Ansprüche. mehr

Rolle rückwärts

Frauen und Technik! So mancher Mann ruft das als resignierten Stoßseufzer aus, so manche Frau wendet sich mit diesem Satz verschämt vom Einstellungsmenü des Fernsehers oder von der Bauanleitung des Schrankes ab. Ein Leitartikel von Caroline Strang: Rolle rückwärts. mehr

Bleibt beim Kurs seines Vorgängers: König Salman.

Neuer König bleibt bei harter Linie

Gestern sollte der Blogger Raif Badawi erneut 50 Stockschläge erhalten. Zum dritten Mal in Folge wurde die Tortur ausgesetzt. Änderungen am harten innenpolitischen Kurs plant der neue König aber nicht. mehr

Erfolge im Kampf gegen Ebola

In Westafrika hat die Zahl der Ebola-Neuinfektionen einen Tiefstand erreicht. Ebola-Beauftragter Lindner warnt aber vor zu frühem Nachlassen der Hilfe. mehr

Merkel will Ungarn in die Pflicht nehmen

Angela Merkel reist nach Budapest: Auch wenn die Kanzlerin den ungarischen Regierungschef Orban nicht allzu sehr schätzt: Sie braucht ihn. mehr

Krisengespräche über Ukraine erneut geplatzt

Begleitet von neuem Blutvergießen ist ein weiterer Anlauf zu Friedensgesprächen für die Ostukraine gescheitert. mehr

Umfrage: Ministerpräsident Kretschmann bundesweit auf Platz vier

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann ist erstmals unter den zehn wichtigsten Politikern im ZDF-Politbarometer vertreten - und zwar gleich auf dem vierten Platz. mehr

Ernüchterung für Radler

Der Deutsche Verkehrsgerichtstag empfiehlt eine Senkung der Promillegrenze für Radfahrer. mehr

Eine Szene aus "Leviathan": Roma (Sergej Pochodajew) sitzt neben einem Walgerippe am Strand der russischen Halbinsel Kola.

"Das Böse gehört nicht ins Kino"

Der im Westen vielfach preisgekrönte und zum Oscar nominierte russische Spielfilm "Leviathan" ist in seiner Heimat heftig umstritten. Nationale Kräfte sehen Russland in ein schlechtes Licht gerückt. mehr

Singles & Flirt