Rademann dirigiert Kantaten

|

Uraufführung Nicht getanzt, sondern nur musiziert haben die Ensembles der Stuttgarter Bachakademie das Weihnachtsoratorium (die Teile eins bis drei) von Johann Sebastian Bach schon am vergangenen Wochenende in zwei Akademiekonzerten in der Stuttgarter Liederhalle. Das Besondere dabei: Dirigent Hans-Christoph Rademann kombinierte die Barockmusik mit einer regelrechten Uraufführung, mit einem Auftragswerk der Bachakademie. Das Konzertprogramm begann mit der Kantate "Die Geburt der Zeit" des Dresdner Komponisten Jörg Herchet, der in seinem modernen Werk gewissermaßen die Zwiesprache mit Bach suchte. Diese Kantate ist aber auch ein Mitmach-Stück fürs Publikum, das vor den ersten Tönen zunächst den Text des Weihnachtsoratorium spricht.

Schüler tanzen Bach
Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Oberbürgermeister Gunter Czisch: „Wir müssen mit klarer Kante antworten!“

Oberbürgermeister Gunter Czisch im Interview über die Sicherheitslage in der Bahnhofstraße, überzogene Reaktionen des Handels und neue Ideen für eine attraktive City. weiter lesen