Notizen vom 30. Dezember 2014

|

Uralte Kirche beschädigt

Die Hauskirche von Dura Europos in Syrien, der älteste bekannte christliche Kultraum, ist offenbar schwer beschädigt worden. Hinweise deuteten auf systematische Zerstörungen durch die Terrormiliz "Islamischer Staat", berichtet das Online-Magazin "Vatican Insider". Vom UN-Forschungsinstitut Unitar ausgewertete Satellitenbilder zeigten frische Löcher in der archäologischen Stätte in Ostsyrien. Über den Zustand der Wandmalereien, durch die Dura Europos berühmt wurde, lasse sich anhand der Satellitenbilder nichts sagen, so "Vatican Insider". Die Hauskirche wurde um 232/233 in einem Wohnhaus in der Stadt am Euphrat eingerichtet. Ein Podest in dem Kultraum wird als Sitz eines Bischofs gedeutet. Im Jahr 241 kam eine Taufkapelle hinzu.

Geld für documenta

Das Land Hessen fördert die im Jahr 2017 stattfindende documenta 14 und das Museum Fridericianum in Kassel mit 1,7 Millionen Euro. Mit dem Geld sollen verlässliche Rahmenbedingungen für die zeitgenössische Kunstschau geschaffen werden, teilte das Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst in Wiesbaden mit. Die documenta 13 im Jahr 2012 hatte nach Angaben des Ministeriums einen Etat von rund 30 Millionen Euro, der zu 40 Prozent aus öffentlichen Mitteln des Landes Hessen, der Stadt Kassel und der Kulturstiftung des Bundes und zu 60 Prozent aus eigenen Einnahmen bestanden habe. Mit mehr als 900 000 Ausstellungsbesuchern hatte die documenta 13 einen neuen Besucherrekord verzeichnet.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zwölf Namen für die neuen Ulmer Straßenbahnwagen

Die neuen Straßenbahnwagen der Linie 2 werden nach Männern und Frauen benannt, die mit Ulm in Verbindung stehen. So war es auch schon beim Combino. weiter lesen