Heimspiel von Pur in der Schleyerhalle

15.000 Menschen feierten mit der Bietigheimer Band Pur ein ausgelassenes Fest in der Stuttgarter Schleyerhalle. Ein Heimspiel für die Schwaben.

|
Von den Fans gefeiert: Pur-Sänger Hartmut Engler.  Foto: 

Euphorie - es gibt kein Wort, das diesen Abend in der Stuttgarter Schleyerhalle mit Pur und 15.000 Besuchern besser beschreiben könnte. Euphorie rund um und auf der ovalen Mittelbühne, sehr gut geeignet für die Band, die gerne mittendrin im Publikum ist. Als Hartmut Engler, Ingo Reidl, Rudi Buttas, Joe Crawford, Frank Dappert, Martin Ansel und Cherry Gehring im wabernden Nebel und mitten durch die Zuschauer auf die Bühne kommen, brandet Jubel auf, der die gesamten dreieinhalb Stunden des Konzerts nicht enden will.

Im Mittelpunkt: Hartmut Engler, der es oft selbst nicht glauben kann, wie groß die Euphorie und der Jubel des Publikums sind. Engler, der Kapitän, bedankt sich für die tragende Sympathie seiner Fans mit einer Show ganz nach deren Geschmack.

"Die in die Jahre gekommene Schülerband", wie Engler sich und seine Mitstreiter nennt, gibt so richtig Gas. Englers Leidenschaft auf der Bühne, seiner Totalverausgabung kann sich keiner an diesem Abend in der Schleyerhalle entziehen - Pur-Fan oder nicht. Der Sänger steht im Mittelpunkt der einer Acht nachempfundenen Bühne, einer Replik des Albumcovers "Achtung".

Ingo Reidl und Co. sorgen für einen perfekten Sound, laufen wie eine geschmierte Maschine, die das Pur-Schiff auf Kurs hält. Fast minimalistisch die Show auf der Bühne, schlau konzipiert die Illumination.

Das Repertoire: Neue Songs der CD "Achtung", alte Songs wie "Indianer", "Abenteuerland", "Rüdi", mit ebendiesem auf der Bühne, lassen das Herz der Fans höherschlagen, Dann gibt es thematische Parts, gegen Rassismus und Ausländerfeindlichkeit. Engler als fieser Offizier mit langem schwarzen Mantel und Kapitänsmütze bei "Tanzt nur" betont die Werte Freiheit und Menschlichkeit. Bei "Wenn sie diesen Tango tanzt" und "Anni" geht's ums Altern, aber hauptsächlich um Englers Mutter. Großaufnahme dabei auf Hartmut Engler: Tränen glitzern in seinen Augen - nicht zum letzten Mal an diesem Abend und er ist nicht der einzige. Hit folgt auf Hit. Und die Fans kennen auch die neuen Lieder schon längst auswendig.

Rührung wechselt sich ab mit überbordender Euphorie - die richtige Mischung dem Publikum darbieten, das kann Pur wie kaum eine andere Band. Das Publikum dankt es mit minutenlangem, textsicherem A-cappella-Gesang, rhythmischem Händeschwingen und frenetischem Jubel. Es ist ein gegenseitiges Geben und Nehmen von Band und Publikum, da ist ein Band zwischen ihnen, das deutlich spürbar ist. Pur gibt den Zuschauern, was sie wollen und brauchen, und Hartmut Engler und Co. bekommen viel Energie zurück. Gemeinsam surfen sie auf der Welle der Euphorie. Schöne Welt, gute Unterhaltung: die Pur-Anziehungskraft, sie wirkt noch immer.

Info In diesem Jahr macht die "Achtung"-Tournee von Pur am 20. Dezember noch in der Münchner Olymapiahalle Station. Am 6. Mai gastiert Pur in der Ratiopharm-Arena Neu-Ulm, am 7. Mai in der Helios-Arena in Villingen-Schwenningen, am 27. Juli open air in Ludwigsburg und am 2. September in Rottenburg.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zwölf Namen für die neuen Ulmer Straßenbahnwagen

Die neuen Straßenbahnwagen der Linie 2 werden nach Männern und Frauen benannt, die mit Ulm in Verbindung stehen. So war es auch schon beim Combino. weiter lesen