Erstmals zwei Gewinner bei „Poetry! Dead or Alive?“

|

Ein Prokurist als persischer Schah, der sich dem Kopfkino hingibt, bevor er wieder artig am Telefon Skonto-Prozentsätze runterrattert? Oder eine hintersinnig-politische Anleitung zur Schönfärberei in Zeiten, da ein „Medizinball mit einem halben Meter Dämmwolle draufgetackert“ US-Präsident wird und niemand „rechts ist, nur ein besorgter Bürger“? Im Finale von „Poetry! Dead or Alive?“ im Theater Ulm standen sich zwei Große ihrer Zeit gegenüber: Kurt Tucholsky, Jahrgang 1890, kongenial wiederbelebt vom Schauspieler Gunther Nickles, und Sebastian 23, Prix-Panthéon-schwerer Poetry-Slam-Vize-Welt- und mehrfacher deutscher Meister, der heute im Roxy sein Kabarett-Programm vorstellt.

Das Publikum hatte die Wahl: Applaus-Stärke? Jubel-Dauer? Kaum zu unterscheiden, weshalb die „legendäre Ente von Ulm“ erstmals in der Geschichte dieses Wettstreits an beide Finalisten ging: der Lorbeerkranz an Kurt, der Riesen-Quacker an Sebastian.

Lässiger, unterhaltsamer und fröhlicher lässt sich Literatur nicht vermitteln als mit dieser Sonderform des Poetry Slams, den das Münchner Szene-Urgestein Ko Bylanzky seit acht Jahren im und mit dem Theater Ulm veranstaltet. Entsprechend gut war am Donnerstagabend die Stimmung  im Großen Haus, auch wenn die Reihen nicht mehr wie einst vollbesetzt waren.

Die Gruppenwertung zwischen vier lebenden und vier verstorbenen Dichtern entschieden wie so oft die zeitgenössischen Poeten für sich: neben dem Bochumer Sebastian 23 Fabian Navarro aus Wien, Fatima Moumouni aus Zürich und Anna-Lena Obermoser aus Graz. Tucholsky unterstützten Walther von der Vogelweide, Jacques Prévert und Janis Joplin.

Nun wird das Erfolgskonzept ausgebaut: Auch zu „Dead or Alive? Music!“ am 31. Mai sind Ko-Moderator Daniel Grünauer zufolge „illustre Gäste“ geladen: Cash, Piaf, Winehouse und Trude Herr. „Eine spannende Mischung – und Schokolade gibt’s auch.“

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kostenlos Bus fahren an vier Adventssamstagen

Alle Ulmer Fraktionen wollen den baustellengeplagten Handel vor Weihnachten unterstützen. Der Nahverkehr soll an Adventssamstagen kostenlos sein. weiter lesen