Ulm/Neu-Ulm:

Nebel

Nebel
15°C/6°C

Die Sammlung des Städel

Der Erweiterungsbau des Städel öffnet am Samstag und Sonntag mit Tagen der offenen Tür: jeweils von 10-20 Uhr. An beiden Tagen ist der Eintritt frei. Öffnungszeiten im Ausstellungsbetrieb: Di, Fr-So 10-18 Uhr; Mi, Do 10-21 Uhr. Montags geschlossen.

Der Erweiterungsbau des Städel öffnet am Samstag und Sonntag mit Tagen der offenen Tür: jeweils von 10-20 Uhr. An beiden Tagen ist der Eintritt frei.

Öffnungszeiten im Ausstellungsbetrieb: Di, Fr-So 10-18 Uhr; Mi, Do 10-21 Uhr. Montags geschlossen. Eintrittspreise: 12 Euro, ermäßigt 10 Euro, Familienticket 20 Euro. Freier Eintritt für Kinder bis 12 Jahren.

Mit über 2900 Gemälden, 600 Skulpturen, 500 Fotografien und rund 100 000 Zeichnungen und Druckgrafiken gibt die Städelsche Sammlung einen reichen Überblick über 700 Jahre europäische Kunstgeschichte - vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Höhepunkte der Sammlung sind Werke von Lucas Cranach, Albrecht Dürer, Sandro Botticelli, Rembrandt und Jan Vermeer, von Claude Monet, Pablo Picasso, Ernst Ludwig Kirchner, Max Beckmann und Francis Bacon sowie Gerhard Richter.

Sonderausstellung: Aktuell zeigt das Städel die Landschaftsmalerei von Claude Lorrain, die zu den Höhepunkten der Kunst des 17. Jahrhunderts gehört.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Therapie im Taxi

Die rollende Praxis von "Taxi Stockholm".

In Stockholm ist es nun schon gegen 16 Uhr zappenduster. Und das ist erst der Anfang. Der skandinavische Winter macht die Menschen traurig und einsam. Nun will das größte Taxiunternehmen der schwedischen Hauptstadt gegensteuern. mehr

Neuer Ulm-Krimi

Manfred Eichhorn: In der Asche schläft die Glut. Silberburg, 256 Seiten, 9.90 Euro.

Kommissar Klaus Lott ermittelt wieder - in Ulm. "In der Asche schläft die Glut" heißt der mittlerweile vierte Kriminalroman Manfred Eichhorns. mehr

15 Jahre "Wer wird Millionär"

Macht gerne Millionäre - und macht dabei auch gern Faxen: Moderator Günther Jauch.

Neues Haus, neues Auto, neues Boot - mit der Million Euro, die bei Günther Jauch zu holen ist, ist einiges möglich. Doch wie gingen die Gewinner mit dem Geld um? Und sind sie wirklich glücklicher geworden? mehr