Ulm/Neu-Ulm:

sonnig

sonnig
19°C/6°C

50 Millionen für die Kunsthalle Mannheim

Die Kunsthalle Mannheim braucht Sanierung und einen Neubau - nun könnte das Projekt verwirklicht werden: Die Hector-Stiftung will die Institution mit 50 Millionen Euro unterstützen.

SWP |

Der Mitbegründer des Softwareunternehmens SAP, Hans-Werner Hector, und seine Ehefrau Josephine wollen der Mannheimer Kunsthalle 50 Millionen Euro spenden. Es sei ihr Beitrag "für die Zukunft, für den Ruf und die Schönheit" der Stadt Mannheim, sagte Hans-Werner Hector am Dienstag in Mannheim.

Er und seine Frau fühlten sich eng verbunden mit der Kunsthalle, sagte Hector. Das Geld kommt von der Hector-Stiftung, die das Haus seit Jahren mit Förderprojekten wie zum Beispiel einem Kunstpreis unterstützt.

Die 1909 gegründete Kunsthalle besitzt eine Sammlung von Kunst der Moderne und der Gegenwart. Die Kunsthalle selbst ist in hohem Maße sanierungsbedürftig. Die Stadt Mannheim liebäugelte deshalb mit dem Neubau eines Teils der Gebäudes. Der marode Mitzlaff-Trakt sollte nicht mehr saniert werden, sondern Platz für ein neues Haus schaffen. "Mit diesem Signal ist das Projekt in greifbare Nähe gerückt", sagte Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD) zu der Spende.

Die Kosten eines Neubaus werden auf rund 68 Millionen Euro geschätzt. Die Direktorin der Kunsthalle, Ulrike Lorenz, dankte den Geldgebern und bezeichnete die versprochene Hilfe als "eine Sternstunde in der legendären Geschichte" des Hauses. Der Mannheimer Gemeinderat will am 26. Juli eine Grundsatzentscheidung über einen möglichen Neubau treffen. Der Beschluss wäre die Grundlage für eine gemeinsame Finanzierung mit dem Land Baden-Württemberg, dem Bund und weiteren privaten Förderern. Die Förderung der Kunsthalle soll Mannheim auch bei der geplanten Teilnahme am europäischen Wettbewerb "Kulturhauptstadt 2020" dienen.

Die "H.W. & J. Hector Stiftung" zu Weinheim (Rhein-Neckar-Kreis) haben Hans-Werner Hector und seine Frau Josephine im Jahr 1995 ins Leben gerufen. 2008 wurde sie durch die "Hector Stiftung II" erweitert. Die Stiftung ist als gemeinnützig anerkannt. Sie unterstützt die medizinische Forschung, soziale Projekte sowie die Aus- und Weiterbildung an Schule und Universität. Zudem fördert sie Kunst und Museen, darunter die Kunsthalle Mannheim. Bevorzugt werden komplette Projekte, die von der Stiftung eng begleitet werden können - vorrangig in Baden-Württemberg.

Die Hector-Stiftung habe bislang strikt die Freiheit der Ausrichtung der Kunsthalle gewahrt und werde dies auch zukünftig tun, heißt es in einer eigenen Mitteilung der Stiftung. dpa

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Wassermelonen-Brot

Der taiwanesische Bäcker Lee Wen-fa mit seinem Wassermelonen-Brot. Foto: David Chang

Grünteepulver, Erdbeeren, Bambuskohle und Lebensmittelfarbe: Daraus hat ein Bäcker in Taiwan ein sogenanntes Wassermelonen-Toastbrot gebacken. mehr

Die Kassette lebt weiter

Robert Schulze, Inhaber des Plattenladens "Bis aufs Messer", hat die Kassette lieb. Foto: Stephanie Pilick

Nicht nur Fans der „Drei Fragezeichen“ haben noch Kassetten. Auch Musikliebhaber und Labels entdecken sie wieder. Also: den Walkman bloß nicht wegschmeißen! mehr

Die "Game of Thrones"-Effekte

Jan Burda, «Visual-Effects-Artist» bei Mackevision zeigt die Arbeit an der Serie Game of Thrones.

Mittelalterliche Burgen, magische Wesen und imposante Landschaften prägen die Fantasiewelt der Serie "Game of Thrones". Gedreht wird in Nordirland, Island und Kroatien - viele der besonderen Bilder stammen aber aus Deutschland. mehr