- Anzeigen-Dossier -

„Jugend trainiert für Olympia“: Region ist mit zwei Teams vertreten

Beim Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ werden sich die Basketballer des Anna-Essinger-Gymnasiums und die Tischtennis-Spieler des Illertal-Gymnasiums wiedersehen.

|

Beim Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Ludwigsburg war das Anna-Essinger-Gymnasium  gleich mit drei Basketballteams vertreten. Die Jungs der Wettkampfklasse 2 (Jahrgang 2000-2002) sicherten sich ungeschlagen den Titel, die gleichaltrigen Mädchensowie die jüngeren Jungen belegten jeweils den vierten Platz.

Bereits zu Beginn des Schuljahres hatten sich die älteren Jungen das Ziel Bundesfinale in Berlin gesetzt. In den Turnieren auf Kreis- und Bezirksebene setzten sie sich gegen die altbekannten Mitfavoriten von der Urspringschule sowie der Geschwister-Scholl-Schule Tübingen durch und qualifizierten sich für das Landesfinale in Ludwigsburg.

Dieses Mal wollte sich Betreuer Markus Braig nicht wie in den vergangenen Jahren mit einer guten Platzierung zufrieden geben.  Mit Jochen Lotz, Lehrer an der Anna-Essinger-Realschule und zugleich Trainer des JBBL-Teams bei ratiopharm Ulm, konnte ein erfahrener Trainer gewonnen werden.

Die Schulmannschaft, welche  vorwiegend mit JBBL- und NBBL-Spieler der Basketball Akademie Ulm besetzt ist, gewann in Ludwigsburg ihre beiden Gruppenspiele gegen die Daimler Realschule Ludwigsburg (56:24) und das Friedrich-Ebert-Gymnasium Sandhausen (72:19). Im Halbfinale konnte der Seriensieger der letzten Jahre, das Otto-Hahn-Gymnasium Ludwigsburg, mit 41:36 bezwungen werden.

Im Finale um die Meisterschaft in Baden-Württemberg gab es schließlich ein Wiedersehen mit der GSS Tübingen. Die Zuschauer erlebten eine packende erste Hälfte, in der sich beide Teams nichts schenkten. In der zweiten Hälfte konnten sich dann das Team vom Kuhberg, auch dank einiger wichtigen Drei-Punkte-Würfen von Kapitän Tim Köpple etwas absetzen. Bei der Schlusssirene  hieß es schließlich 48:38 für Ulm und das Ticket für Berlin war gebucht. Das Bundesfinale in der Hauptstadt findet vom 2. bis 6. Mai statt.

Turnen Zwei Mannschaften der Anna- Essinger-Realschule hatten sich für das Finale des Regierungspräsidiums in Albstadt qualifiziert. Bei den Jungs setzte sich Blaubeuren im Zweikampf durch. Bei acht Mädchen-Teams war erst bei der Siegerehrung klar, wo man gelandet war. Die Sprecherin verkündete Platz für Platz die Freude bei den Mädchen und bei Lehrerin Edith Oschwald  wurde größer. Alle freuten sich schließlich über Platz drei.

Auch in Bayern wird erfolgreich geturnt. Besonders am Illertal-Gymnasium Vöhringen: In der Wettkampfklasse 3 erreichten Jungs und Mädchen das Landesfinale in Unterhaching. Die Jungen mussten sich nur dem mehrmaligen Bundessieger Lise-Meitner-Gymnasium Unterhaching geschlagen geben. Die Mädchen wurden Sechste.

Tischtennis Noch erfolgreicher waren die Tischtennisspieler. Die qualifizierten sich  in einem unglaublich spannenden Spiel in Seubersdorf gegen das Helene-Lange-Gymnasium Fürth für das Bundesfinale in Berlin. Die Entscheidung fiel im letzten Doppel.

Ein Krimi kann nicht nervenaufreibender sein. Nachdem Robin Preuß sein Einzel mit 3:2 gewonnen hatte, stand es  in den Spielen insgesamt 4:4. Als Lukas und Louis Fenster 0:2 in ihren Spielen zurücklagen und Berlin in weite Ferne gerückt ist, schalteten sie plötzlich im dritten Satz um und nutzten jede Chance. Sie holten Punkt für Punkt auf. Beim 2:2 wurde die Hoffnung auf den Sieg immer realistischer. Der Nervenstärke der Brüder war es schließlich zu verdanken, dass alle, die mitfieberten beim geglückten 11:9 für das IGV Luftsprünge veranstalteten. Frau Hartung freute sich riesig mit ihrer Mannschaft und auch für sie ist ein Traum wahr geworden, endlich mit einer Mannschaft im Bundesfinale vertreten sein zu können!

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Wir lesen

„Wir lesen" - das ist die Dachmarke für die Bildungsprojekte der SÜDWEST PRESSE. Ziel ist, Kindern und Jugendlichen der Region das Lesen, das Schreiben und das Leben vor Ort und in der ganzen Welt näherzubringen. Gleichzeitig wird erklärt, wie Zeitung funktioniert und welche Rolle die Medien in unserer heutigen Gesellschaft spielen.

mehr zum Thema

Kontakt

Annkathrin Rapp

Annkathrin Rapp
Projektmanagerin Schule
a.rapp@swp.de
0731/156 600

Sabine Krischeu

Sabine Krischeu
Teamassistenz Schule
s.krischeu@swp.de
0731/156 647

Pate werden

Pate werden!

Paten aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft unterstützen derzeit »Wir lesen«. Wer ist dieses Jahr »Wir lesen« Pate und an welcher Schule? Wie können Sie selbst Pate werden?  Klicken Sie hier

 Unsere Paten

Praktikum bei uns?

Du schreibst gerne, interessierst dich für Menschen und die Arbeit eines Redakteurs? Dann schicke dein Bewerbungsschreiben an: praktikum@swp.de

Content Management by InterRed GmbH Logo