Zur Person: Gerold Noerenberg

|

Privat Geboren ist Gerold Noerenberg am 17. Mai 1957 in Neu-Ulm. 1976 hat er am Lessing-Gymnasium das Abitur gemacht, danach Rechtswissenschaften an der Uni in Augsburg studiert. Er ist verheiratet mit Cornelia Bögle-Noerenberg. Beide haben keine Kinder.

Beruf 1984 hat er in Neu-Ulm eine eigene Rechtsanwaltskanzlei eröffnet. Sie wird derzeit von seiner Frau, die ebenfalls Anwältin ist, fortgeführt.

Partei 1975 ist er in die CSU eingetreten. 1996 wurde er erstmals in den Neu-Ulmer Stadtrat gewählt. Die CSU-Fraktion führte er von 1999 bis 2002. Danach war er hauptamtlicher Bürgermeister der Stadt. 2004 wurde er mit 51,3 Prozent zum Oberbürgermeister gewählt. Bei der Wiederwahl 2008 erreichte er 57,6 Prozent.

"Ich will mehr Bürger aktivieren"
Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kuhberg: Was den Anwohner Sorge macht

30 Ulmer gehen mit dem Oberbürgermeister über den Unteren Kuhberg und sagen, was ihnen Sorgen macht. weiter lesen