Wirtschaft vom 7. August 2015

|
Bei den Zwick-Ehrungen in Einsingen (von links): Personalleiter Wolfgang Bierer, Hermann Gapp, Betriebsrat Manuel Farré, Walter Bailer, Gabi Rehm, Firmenchef Dr. Jan Stefan Roell, Paul Erne, Friedrich Mayer und Fritz Gerster.  Foto: 

Ehrungen bei Zwick

Im Rahmen der alljährlichen Jubilarfeier beim Hersteller von Prüfmaschinen Zwick Roell betonte Firmenchef Dr. Jan Stefan Roell die Verbundenheit mit den langjährigen Mitarbeitern. Für 40-jährige Betriebszugehörigkeit wurden geehrt: Walter Bailer, Paul Erne, Hermann Gapp, Fritz Gerster, Friedrich Mayer, Gabi Rehm. Es gab auch betriebliche Ehrungen für 25 Jahre: Hans-Joachim Braun, Rudi Bulach, Heinz Dammjakob, Christof Ditschuneit, Karsten Eppenstein, Sonja Gross, Stephan Hauswirth, Dieter Huber, Johann Knolly, Carsten Liedtke, Martina Löbel, Hubertus Nadler, Heike Oberst, Angelika Schmid-Strick, Peter Schulz, Peter Schwenk, Michael Sendrowski und Ralf Ständer.

Wilken Ciwi im Kongo

Der Software-Hersteller Wilken unterstützt mit seiner Tochter Ciwi die IT-Ausbildung in der Demokratischen Republik Kongo. Mit der Inbetriebnahme eines Schulungsraums für Informationstechnologie in Kimpese, 250 Kilometer westlich der kongolesischen Hauptstadt Kinshasa, konnte der Spezialist für Nichtregierungsorganisationen (NGO) Wilken Ciwi die erste Phase eines vom Bundesentwicklungsministerium geförderten Projeks abschließen. Dabei wurden zehn Computerarbeitsplätze inklusive Internet eingerichtet - in Kooperation mit der Entwicklungsorganisation Sequa und mit Unterstützung der Organisation Brot für die Welt. Betreiber vor Ort ist das Entwicklungszentrum für den ländlichen Raum Crafod. Das Ziel lautet, regelmäßig IT-Schulungen für Mitarbeiter von Firmen und Institutionen der Region anzubieten. Dazu Ciwi-Geschäftsführer Bernd Schneider in einer Mitteilung: "Wir arbeiten seit Jahren erfolgreich mit Crafod und haben vor Ort beispielsweise eine Internet-Anbindung via Satellit aufgebaut." Man wolle auf diese Weise auch Kontakte zu weiteren NGOs knüpfen. Im nächsten Schritt soll ein ähnlich ausgestattetes IT-Schulungszentrum in Lubumbashi im Südosten des Kongo aufgebaut werden. Dort arbeitet Wilken Ciwi ebenfalls schon länger mit der Entwicklungsorganisation Sadri zusammen, die auch die Wilken-Ciwi-Software Fundtrac einsetzt. Dabei handelt es sich um eine Anwendung für die Planung von Projekten, Kosten und Finanzierung. Die Lösung soll gewährleisten, dass Hilfsorganisationen und deren Geldgeber jederzeit den Verlauf eines Projektes kennen.

Fritz & Macziol expandiert

Das Hard- und Softwareunternehmen Fritz & Macziol expandiert weiter in Norddeutschland. Nach den Geschäftsstellen in Berlin, Hamburg und Hannover hat das IT-Haus ein weiteres Servicebüro in Bremen eröffnet. Außerdem werden die bisher zwei Standorte in Hannover in neuen Räumen zusammengeführt. Damit entsteht hier mit mehr als 100 Mitarbeitern nach Unternehmensangaben die größte deutsche F&M-Geschäftsstelle neben dem Hauptsitz Ulm im Hörvelsinger Weg. In Hannover stehen künftig, auch für Infoma, rund 1700 Quadratmeter Bürofläche auf drei Etagen zur Verfügung. Der Standort in Bremen wird dann das siebte Servicebüro der zum französischen Vinci-Konzern gehörenden Gruppe. Fritz & Macziol beschäftigt mehr als 1000 Mitarbeiter an 18 Standorten in Deutschland, der Schweiz und in Asien. Im Inland rechnet sich F&M zu den Top-Ten der Systemhäuser. Vinci bündelt inzwischen die weltweiten IT-Aktivitäten unter der Marke Axians. Über dieses Firmennetz kann das Ulmer Unternehmen seinen Kunden demnach weitergehende Lösungen anbieten: "auch weit über Deutschland hinaus".

Sehr gut bei Dekra-Test

Neu-Ulm - Das zu Hanser & Leiber zählende Donau-Autohaus in Neu-Ulm hat eine Dekra-Auszeichnung für besondere Leistungen im Service erhalten - im Rahmen eines anonymen Werkstatt-Tests bei Opel-Servicepartnern. Dazu Geschäftsführer Michael Hanser in einer Mitteilung: "Diese Auszeichnung freut uns sehr." Bei dem Test wurde von Dekra-Experten ein mit versteckten Mängeln präparierter Wagen zur Inspektion abgegeben. Alle Fehler wurden von der Servicewerkstatt des Donau-Autohaus entdeckt und repariert. Daher gab es sehr gute Noten für die technische Werkstattleistung und Kundendienstprozesse bei Inspektionen. Die Fehler am präparierten Auto entdeckte übrigens Kfz-Mechatroniker Erwin Riedel.

Hotline für Öl-Unfälle

Laichingen - Der ADAC Truck-Service in Laichingen übernimmt den bundesweiten Ölschaden-Notruf, dafür gibt es die Hotline (0800) 88 44 2 44. An den 24-Stunden-Dienst kann sich demnach jeder wenden, der eine Verunreinigung mit Schadstoffen wie Ölen oder Fetten verursacht hat oder beseitigen lassen will. Die Heilbronner Öl-Ass, die seit 2012 eine Prüf- und Abrechnungsplattform für Ölschäden betreibt, hat den bundesweiten Öl-Notruf mit mehr als 60 angeschlossenen Dienstleistern aufgebaut und in Eigenregie betrieben. Nutzer waren in erster Linie Kunden und Kooperationspartner wie Straßenbauträger und Versicherungen. Wegen steigender Anruferzahlen wurde der Notdienst nun nach einer Marktanalyse an den ADAC Truck Service vergeben. Die Hotline richtet sich auch an Polizei, Feuerwehr, Landkreise und Städte sowie Privatpersonen - hier bei Überfüllung mit Heizöl. Der Truck Service beschäftigt 70 Mitarbeiter in Laichingen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ringen um jeden Lehrling

Die Ausbildungszahlen bei der IHK bleiben praktisch stabil. Dafür sorgen nicht zuletzt Flüchtlinge, die auch den kriselnden Kochberuf retten. weiter lesen