Wiblinger Adventstafel öffnet Pforten

Seit Monaten wird geplant, jetzt ist es soweit: Am Tannenplatz öffnet die dritte Wiblinger Adventstafel, ein ökumenisches Projekt in den Räumen der katholischen Gemeinde St. Franziskus und der evangelischen Zachäus.

|

Vom 6. bis 12. Dezember deckt ein Team aus 40 Helfern wieder eine festliche Tafel. "Gibt es etwas Schöneres, als den Start auf den Nikolaustag zu legen?", freut sich Karl Merkle vom Sozialausschuss der Franziskusgemeinde. "St. Nikolaus gilt als Helfer in fast allen Schwierigkeiten, er linderte Armut und stand den Menschen in ihrer Not sehr nahe. In unserer Adventstafel werden Menschen auch beschenkt."

Eingeladen an den gemeinsamen Tisch sind Menschen jeden Alters, aller Nationen und Religionen, Männer, Frauen, Kinder, Jugendliche. Der Preis fürs Mittagessen beträgt 1 Euro, damit auch alle teilnehmen können; wer mehr zahlen kann, zahlt mehr, dafür steht ein Spendenkörbchen bereit. Geöffnet ist in der Buchauer Straße jeweils von 12 bis 14 Uhr, um 12.45 Uhr findet eine kleine Andacht statt. Für Menschen islamischen Glaubens wird an den meisten Tagen ohne Schweinefleisch und -schmalz gekocht.

Finanziert wird die Tafel aus Erlösen des vor fünf Jahren gegründeten Franziskus-Secondhandshops und aus Spenden. Merkle dazu: "Bemerkenswert, dass die Tafel keine finanziellen Mittel aus dem Etat der Kirchengemeinden benötigt!"

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ulmerin berichtet aus Barcelona: „Es ist so schrecklich“

Die Ulmer Künstlerin Cecilia Espejo hält sich derzeit in der Nähe von Barcelona auf. Nach dem schrecklichen Terroranschlag berichtet sie von ihren Eindrücken. weiter lesen