Vorbehalte in Ulm gegen die kommunale Gesundheitskonferenz

Die Stadt Ulm soll gemeinsam mit dem Alb-Donau-Kreis ein neues Gremium auf die Beine stellen, um die medizinische Versorgung zu planen. So will es das Land.

|

„Was ist, wenn wir dem nicht zustimmen? Können wir nicht ein weißer Fleck bleiben?“ Das wollte Grünen-Stadträtin Sigrid Räkel-Rehner wissen, als im Fachbereichsausschuss Bildung und Soziales die Einrichtung einer kommunalen Gesundheitskonferenz mit dem Alb-Donau-Kreis zu entscheiden war. Laut Bürgermeisterin Iris Mann verpflichtet aber das Land seine Kommunen, ein solches Gremium auf die Beine zu stellen. In 37 Stadt- und Landkreisen gibt es sie bereits.

Die Aufgaben der Gesundheitskonferenz sind „regionale Analysen und Diskussionsprozesse als Grundlage für die Gestaltung der Versorgungsstrukturen“ in den Bereichen Medizin und Pflege, Gesundheitsförderung und Prävention. Dabei soll die „Bürger- und Patientenorientierung eine große Rolle spielen“, heißt es als Vorgabe. Für die Region ist eine Kooperation von Stadt und Alb-Donau-Kreis vorgesehen. Die Geschäftsführung soll bei den staatlichen Gesundheitsämtern angesiedelt sein, in diesem Fall beim Fachdienst Gesundheit des Landratsamts. Vorsitzender ist Landrat Heiner Scheffold. Dafür gibt es vom Land 66.000 Euro. Iris Mann: „Hoffen wir mal, dass dieser Zuschuss auskömmlich ist.“

Der Alb-Donau-Kreis hat im Oktober grünes Licht für die Schaffung des Gremiums gegeben.  Die Ulmer Stadträte folgten nun: Mit neun Ja-Stimmen und drei Enthaltungen der Grünen.

Während die CDU das Konzept befürwortete, hatte neben den Grünen (Räkel-Rehner: „Das ist ein Wasserkopf“) auch die SPD Bedenken: „Ich sehe die Gefahr, uneffektive Strukturen aufzubauen. Dennoch sollten wir versuchen, das Beste daraus zu machen“, meinte Haydar Süslü.

Michael Joukov (Grüne) kritisierte den Widerspruch, dass trotz des Ziels der Patientenfreundlichkeit  keine Patientenvertreter in der Konferenz vorgesehen seien, sondern nur Vertreter von Krankenkassen, Kreis-Ärzteschaft, vom Gesundheitswesen und Notärzte.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

SSV Ulm 1846 Fußball gewinnt 2:1 gegen VfB Stuttgart II

Am Freitag um 19 Uhr empfing der SSV Ulm 1846 Fußball den VfB Stuttgart II im Donaustadion. weiter lesen