Vorbehalte gegen schwäbisches Vesper

Der Club der Industrie sagt einen herzhaften Imbiss mit der Politik ab: Die CSU vespert nicht mit Club-Vorstand und OB-Kandidat Kröger.

|
Keine Kässpätzle, keine Maultaschen: Der Imbiss Wirtschaft-Politik fällt aus. Foto: Fotolia

Wegen des Noerenberg-Gegenkandidaten Dr. Detlef Kröger fällt heute ein schwäbisches Vesper in Neu-Ulm aus. Der Club der Industrie hatte die Fraktionsvorsitzenden eigentlich zum Maultaschen-Spezialisten Settele eingeladen. Dort sollte über aktuelle Themen gesprochen werden, auch das heiße Thema Gewerbesteuer war in der Einladung erwähnt, in der es hieß: "Was ist jetzt konkret in und für unsere Region zu tun?"

Doch Noerenbergs CSU, vor allem Fraktionschef Dr. Bernhard Maier, ist der Appetit vergangen - denn der von einer Allparteien-Opposition ausgesuchte Kröger sitzt seit 2005 im Vorstand des Clubs. Man möchte ihn nicht hofieren.

Dabei hatte der Club mit Einladung von Ende September seine neue diplomatische Offensive gestartet, nachdem es speziell bei der Gewerbesteuer vor drei Jahren, wie berichtet, erhebliche Konflikte gab. Die Einladung an die Fraktionschefs wurde aber in einem Brief des Club-Vorstandsmitglieds Michael Mühlbacher vom 14. Oktober bereits widerrufen.

Wie man aus einzelnen Reaktionen erfahren habe, "wäre ein solches Gespräch bereits vom Vorwahlkampf für die Kommunalwahlen im Frühjahr 2014 überschattet". Mühlbacher sagte auf Anfrage, es habe "gewisse Vorbehalte" gegen den schwäbischen Imbiss gegeben. Aus informierten Kreisen ist zu hören, Maier habe eine Begegnung mit Kröger, der morgen Abend von SPD, Grünen, Freien Wählern und FDP als Bürgermeisterkandidat nominiert werden soll, glatt abgelehnt.

Als einer der von der Ausladung Betroffenen äußerte SPD-Fraktionsvorsitzender Karl-Martin Wöhner "völliges Unverständnis" für die Absage. Der Termin der Kommunalwahlen sei lange bekannt. Für Freunde schwäbischer Küche unter den Fraktionschefs tröstlich: Es gibt eine Neuauflage. Mühlbacher in seinem Absagebrief: "Wir werden unsere Idee nach den Kommunalwahlen wieder aufgreifen."

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Täter von Eislingen entschuldigt sich in Abschiedsbrief

Drei Tote in Eislinger Tiefgarage: Der mutmaßliche Täter hat seiner Noch-Ehefrau und deren Freund mit einem Küchenmesser die Kehle durchgeschnitten und sich offenbar durch einen Kopfschuss selbst getötet. Er entschuldigt sich für die Tat in einem Abschiedsbrief. weiter lesen