Uzin Utz macht deutlich mehr Umsatz

Die Uzin Utz-Gruppe hat im ersten Halbjahr deutliche Zuwächse bei Umsatz und Ergebnis erzielt. Dieser Trend soll sich im zweiten Halbjahr fortsetzen.

|

Der börsennotierte Hersteller von Produkten zum Bodenverlegen Uzin Utz sieht seine profitable Wachstumsentwicklung in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres bestätigt. Besonders das Ergebnis vor Steuern sei "sehr positiv" und stieg um knapp 17 Prozent von rund fünf Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf nahezu sechs Millionen, teilt das Unternehmen mit. Dies sei in Anbetracht umfassender Investitionen besonders erfreulich. Der Umsatz stieg um mehr als 8 Prozent auf rund 113 Millionen Euro.

"Unsere Strategie macht sich bezahlt", wird der Vorstandsvorsitzende Werner Utz zitiert. Zwar strebe der Konzern nicht um jeden Preis Umsatzzuwächse an, dennoch verzeichneten nahezu alle Gesellschaften Steigerungen. Utz: "Wir sind auf Kurs."

Die positive Entwicklung führt Uzin Utz auf mehrere Faktoren zurück. Eine Rolle spielten der im ersten Halbjahr gefestigte Aufwärtstrend der deutschen Wirtschaft und der milde Winter. Von ihm habe besonders das Baugewerbe profitiert. Ein weiter niedriges Zinsniveau und abnehmende Unsicherheiten innerhalb der europäischen Wirtschaftszone hätten die Investitionsbereitschaft der Betriebe gestärkt. Der "Aufwärtstrend im wirtschaftlichen Umfeld" habe sich auch positiv auf Uzin Utz ausgewirkt.

Die Gesellschaften in den Niederlanden, den USA sowie in Frankreich trugen zu den guten Halbjahreszahlen bei. Auf dem deutschen Markt stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 1,5 Millionen auf mehr als 49 Millionen Euro. Im Ausland nahm er von knapp 57 Millionen Euro auf 64 Millionen zu.

Die Unternehmensgruppe werde bei ihrer langfristigen Strategie bleiben, ausschließlich profitabel und unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit zu wachsen, heißt es in der Mitteilung. Uzin Utz blickt optimistisch auf die zweite Jahreshälfte: "Wir gehen von einer Fortsetzung der positiven Entwicklung aus." Das Unternehmen setzt dabei auch auf neue Vertriebswege wie digitale Verkaufskanäle, um junge und medienaffine Kunden anzusprechen. Außerdem wurde an den Standorten Ulm und Vaihingen ein Effizienzprogramm aufgelegt, das bereits erste Wirkung zeige. Die möglichen Auswirkungen von steigenden Energie- und Rohstoffpreisen ließen sich momentan noch nicht vollständig abschätzen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Eine rauschende Nacht der Wohltätigkeit

Schon zum zwölften Mal stieg die Charity Night. Erstmals in der Ratiopharm Arena, die sich in elegantes Dunkel hüllte. Mehr als 700 Gäste genossen Stars, erstklassige Speisen und stilvolle Showeinlagen. weiter lesen