Unterstützung für Mieter und Vermieter

|

Die Diakonie Neu-Ulm hat vor einem Jahr die Präventionsstelle für Wohnraumerhaltung eingerichtet. Sie soll Menschen helfen, denen die Zwangsräumung droht. Susanne Deininger sucht nach Möglichkeiten, die Wohnung zu erhalten, nimmt Kontakt zu Vermietern auf, vereinbart zum Beispiel Ratenzahlungen, hilft beim Ausfüllen von Anträgen. Immer wieder wenden sich auch Vermieter an sie, deren Mieter mit Zahlungen im Rückstand sind. Auch in diesen Fällen versucht sie zu vermitteln, schreibt die Mieter an, bietet Gespräche und einen Hausbesuch an. Seit es die Präventionsstelle gibt, hat Susanne Deininger 138 Fälle aus der Stadt Neu-Ulm und dem Landkreis bearbeitet.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Urteil: Millionen-Klage von Müller rechtens - Schweizer Bank muss zahlen

Der Drogerie-Unternehmer Erwin Müller bekommt die eingeklagten Millionen vom Ulmer Landgericht zugesprochen. Die Schweizer Bank J. Safra Sarasin muss Schadenersatz in Höhe von 45 Millionen Euro leisten. weiter lesen