Ulmer Feuerwehrleute geehrt

Sie schieben seit vielen Jahren Dienst bei der Ulmer Feuerwehr. Für runde Jahreszahlen gab es dafür jetzt Auszeichnungen in Gold und Silber.

|
Wenn das kein Grund für eine Ehrung ist: Nicht weniger als 50 Jahre  ist Franz Barth aus Wiblingen Feuerwehrmann. Oberbürgermeister  Ivo Gönner zeichnet ihn dafür auf der Hauptversammlung, die in der Egginger Mehrzweckhalle stattfand,  mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes Baden-Württemberg in Gold aus, das auch Manfred Wölfl (hauptamtlicher Feuerwehrbeamter), Walter Pfeiffer und Karl-Hans Held (beide Abteilung Donaustetten) für 40-jährige Dienstzeiten bekamen.

Seit 25 Jahren sind bei der Freiwilligen Feuerwehr Tobias Steter, Lothar Vetter (beide Abteilung Jungingen), Uli Frank (Abteilung Lehr), Robert Kaifler, Armin Renz und Helmut Schmittele (alle Abteilung Gögglingen). Diesem Sextett wurde das baden-württembergische Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber angeheftet.  
Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Hoffen und Bangen vor dem Prozess gegen Mesale Tolu

Am Montag entscheidet sich, ob die Journalistin frei kommt. Die Familie ist optimistisch. Diplomaten und Prominente verfolgen die Verhandlung im Istanbuler Justizpalast. weiter lesen