Theaterei startet mit neuer Komödie in die Zeltsaison

30 Jahre Theaterei Herrlingen. Um das zu feiern, hat sich Prinzipal Wolfgang Schukraft   ein eigenes Stück geschrieben. Am Freitag ist die Uraufführung.

|

Am 18. Januar 1986 gingen die ersten Bühnenlichter im Saal des Wirtshauses „Rössle“ in Herrlingen an. Das heißt: 30 Jahre Theaterei Herrlingen. Und Prinzipal Wolfgang Schukraft macht sich ein ganz besonderes Geschenk zum runden Geburstag seiner Bühne: Er hat frei nach Niccolò Machiavellis „Mandragola“ eine Komödie geschrieben, die am Freitag uraufgeführt wird – im Theatereizelt in Blaustein, das mit dieser Inszenierung,  der 150. seit dem Start der Theaterei,  gleichzeitig in die neue Saison startet.

Machiavelli? Dass dieser Florentiner Denker und Philosoph auch ein erfolgreicher Dichter und Dramatiker war, ist heute den meisten nicht mehr geläufig. Dabei war seine Komödie „Mandragola“ eines der erfolgreichsten Stücke der Renaissance. Kein Wunder: Ebenso scharfsinnig, wie Machiavelli in seinen philosophischen Schriften die Mächtigen, die Macht und deren Gebrauch beschrieben hatte, verarbeitete er seine Beobachtungen des Menschlichen auch in seinen Komödien, von denen nur „Mandragola“  bis heute gespielt wird.

Trotzdem hat Schukraft sie umgeschrieben und in die nähere Vergangenheit verlegt – ins eben entdeckte Sehnsuchtsland der Deutschen, das Italien der 60er Jahre. Dort ist ein skrupelloser und bankrotter Theatereiprinizpal gelandet, der einem jungen vermögenden Mann zu einer Liebesnacht mit der hübschen jungen Frau eines alternden Advokaten verhelfen soll. Eine zentrale Rolle spielt dabei  der Liebestrank aus der Mandragola-Wurzel.

 Schukraft  hat das Stück mit viel Hintersinn verändert: Aus dem Diener, der bei Machiavelli der Erzähler und der Strippenzieher ist, hat der Theatereiprinzipal einen Theaterprinzipal gemacht. „So konnte ich mich selbst und die Schauspielerei auf die Schippe nehmen,“, sagt der Autor. „Für mich ist das Ganze auch ein Stück über die menschliche Gier“,  meint Schukraft, der seinen Advokaten via Androhung einer Extra-Steuer für Kinderlose zur Erfüllung  der ehelichen Pflichten nötigt, die den älteren Herrn in die Arme des durchtriebenen Theaterprinzipals und dessen Liebestranks treibt. Und noch etwas hat Schukraft verändert: „Bei Machiavelli kommen die Frauen recht schlecht weg, die Charaktere sind eher einfältig. Das ist bei mir anders. Da sind die Frauen die Durchtriebeneren – ganz wie im richtigen Leben“, scherzt der Autor, der mit seiner aktuellen Komödie auch gleich einen Besetzungsrekord für die Theaterei  aufstellt. Fünf Darsteller plus einen Live-Musiker (Gitarrist Markus Munzer-Dorn):  So groß war noch keine Theaterei-Produktion. Und mit Bernhard Bonvicini als Advokat und Marion Weidenfeld (Columbine) sind auch zwei Schauspieler mit von der Partie, die in der Anfangszeit der Theaterei schon zum Ensemble gehörten.

Neu ist dagegen Regisseur Dieter Nelle, der auch schon fürs Staatstheater Stuttgart gearbeitet hat. „Den habe ich schon lange umgarnt“, sagt Schukraft. Und noch eine Novität gibt es in der 150. Inszenierung: Mit Marie Freihofer hat Schukraft erstmals eine Kostümbildnerin verpflichtet.

Uraufführung am Freitag

Stück Wolfgang Schukraft hat die Komödie „Mandragola – Die Liebeswurzel“ frei nach Niccolò Machiavelli geschrieben. Sie wird am Freitag, 20 Uhr, im  Theatereizelt in Blaustein  uraufgeführt.  Es spielen  Richard Aigner, Celia Endlicher, Bernhard Bonvicini, Marion Weidenfeld, Jonathan Held und Markus Munzer-Dorn (Musik). Regie führt Dieter Nelle. Bühne und Kostüme:  Gesine Pitzer, Marie Freihofer.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo