Theater Grimmelfingen spielt Komödie

Mit Witz, Charme und Überzeugung spielt das Theater Grimmelfingen die Komödie „Love and Peace im Landratsamt“. Der Erlös geht an die Aktion 100.000.

|
Mit Spaß auf der Theaterbühne.  Foto: 

Ein chauvinistischer Bürgermeister und ein Landrat, der über die Jahre seine Ideale von Liebe und Frieden vergessen hat, amtieren im fiktiven Rümmelbach. Das Theater Grimmelfingen führt die Komödie „Love and Peace im Landratsamt“ von Andreas Wening im Bürgersaal zur Adventszeit auf. Im Rahmen der Aktion 100 000 und Ulmer helft werden alle Eintrittseinnahmen gespendet. „Ohne Hilfe wäre Hilfe nicht möglich“, sagte Aktionsleiter Karl Bacherle bei einer Ansprache zu Beginn des Theaterstücks, und bedankte sich beim Theater Grimmelfingen für das Engagement. Es gebe viele Menschen in sozialer und finanzieller Not, die keine alternative Unterstützung haben, und daher angewiesen sind, auf Organisationen wie diese, sagt Bacherle.

Das Theater Grimmelfingen besteht seit 1920, und hat zwölf aktive Schauspieler. Die Theaterleitung bilden Ewald Szalvik und Ronny Cortes. Sie suchen die Stücke, die aufgeführt werden, aus, und alle entscheiden einvernehmlich. Szlavik spielt einen optisch an Donald Trump angelehnten Wahlhelfer des Landrats Oppenhauer, dessen Neuwahl bald ansteht. „Ohne unsere Maskenbildnerin Silvia Taubert wäre das gar nicht möglich“, sagt Szlavik. Und ohne die Soufleuse würde keiner auf die Bühne gehen, sind sich alle einig.

Ausgelassene Stimmung

Die Sitzplätze im Bürgersaal sind bis auf wenige belegt. Die Stimmung der Schauspieler vor der Aufführung hinter der Bühne ist ausgelassen. Das Motto „Love and Peace“ scheint auf die Schauspieler übergesprungen zu sein. Auch das Publikum ist begeistert. Den Schauspielern gelingt mit Witz, Charme und schauspielerischer Überzeugungskraft die Zuschauer in den  Konflikt des Landrats mit einzubeziehen, als plötzlich in seiner Wahlkapagne, eine alte WG-Mitbewohnerin aus Amerika auftaucht, und ihn durch ihr unkonventionelles „Flower Power“-Wesen an seine vergessenen Ideale über Liebe und Freiheit erinnert. Als dann die Dame unbedacht eine grüne Dose voll selbstgebackener Kekse im Landratsamt stehen lässt, ist das heitere Chaos und Gelächter perfekt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zwölf Namen für die neuen Ulmer Straßenbahnwagen

Die neuen Straßenbahnwagen der Linie 2 werden nach Männern und Frauen benannt, die mit Ulm in Verbindung stehen. So war es auch schon beim Combino. weiter lesen