Streitpunkte vor Gericht

|

Kündigung Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg ist alarmiert: Sie dringt darauf, dass die Sparkasse Ulm sich bei den Scala-Verträgen nicht mehr auf eine Klausel beruft, nach der sie das Guthaben mit einer Drei-Monats-Frist kündigen könne. Die Verbraucherzentrale mahnte das Kreditinstitut erst ab, kürzlich reichte sie Unterlassungsklage ein.

Raten Rechtsanwalt Christoph Lang hat schon im August Klage gegen die Sparkasse eingereicht. Sie richtet sich gegen die von der Bank nicht mehr akzeptierte Erhöhung der Sparraten. Acht weitere Kläger hätten inzwischen für elf Verträge weitere Klagen erhoben, berichtet er. Es habe sich als Illusion herausgestellt, ein Fall könnte exemplarisch für alle sein.

Termin Die mündliche Verhandlung in beiden Angelegenheiten ist auf den 17. Februar terminiert.

Beratung Die Verbraucherzentrale in Ulm steht Betroffenen dienstags und donnerstags von 13 bis 17 Uhr zur Verfügung. Persönliche Terminvereinbarung unter Tel. (0711) 66 91 10. Weitere Informationen unter www.vz-bw.de/scala.

Scala bleibt nebulös
Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ende der möglichen Jamaika-Koalition kam für viele Ulmer überraschend

Umfrage: Einige Passanten hätten sich eine Einigung gewünscht, manche finden das Handeln der FDP jedoch konsequent. weiter lesen