Streik beendet - vorerst

Der Streik der Busfahrer von "SchwabenMobil" ist laut den Stadtwerken Ulm beendet. Ob der Protest in den nächsten Tagen noch mal aufgenommen wird, ist wahrscheinlich.

|
Zwei mal schalteten die Fahrer der SWU-Tochter "SchwabenMobil" jeweils für ein paar Stunden die Motoren ab: Donnerstag standen morgens und mittags die Busse still. An Willy-Brandt-Platz, Ehinger Tor und Bahnhof blockierten die Fahrzeuge auch die Bahnschienen, so dass auch die Tram zwischenzeitlich nicht fahren konnte. Der zweite Streik war gegen 11 Uhr ausgerufen worden. Wirksam wurde der Streik durch die Blockade des Knotenpunkts Ehinger Tor, der von allen SWU-Linien passiert wird. Bis gegen 13.25 Uhr konnten die Busse das Ehinger Tor nur über die Ausweichhaltestellen beim Universum-Center und in der Zinglerstraße erreichen. Obwohl mehrere Fahrer regulär zur Arbeit erschienen waren, kam es zu Verspätungen und Ausfällen.

ver.di lässt die Fahrgäste wissen, dass „auch in den nächsten Tagen“ die Bevölkerung „jederzeit mit Arbeitsniederlegungen rechnen muss“. Nachdem die Arbeitgeberseite erneut Streikbrucharbeiten organisiert hat, sieht sich ver.di nicht in der Lage den Streikbeginn und die Dauer der Arbeitsniederlegung vorzeitig bekannt zu geben.

Mit dem Streik hat Verdi ihre flexible Arbeitskampftaktik fortgesetzt, die bereits vor einer Woche Busse und Bahnen an den beiden Verkehrsknoten Hauptbahnhof und Ehinger Tor zum Stillstand brachte.
Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

52-Jähriger tötet Freundin und springt von Autobahnbrücke

Ein kreisender Hubschrauber hat am Mittwochabend im oberen Filstal für Aufsehen gesorgt. Ein 52-Jähriger hatte sich vom Maustobelviadukt in den Tod gestürzt. Zuvor hatte er im Landkreis Ludwigsburg seine Freundin getötet. weiter lesen