Straßenbahn-Bau: Eine Spur der Kienlesbergstraße gesperrt

Erste Auswirkung des Straßenbahnbaus in Ulm auf den Straßenverkehr: Vom kommenden Montag an ist die Kienlesbergstraße stadtauswärts gesperrt. Doch was genau heißt das für Auto-, Bus- und Radverkehr?

|

Der Bau der neuen Straßenbahnlinie 2 hoch zur Wissenschaftsstadt auf dem Oberen Eselsberg und zum Kuhberg nimmt Fahrt auf. Und führt zu ersten Behinderungen und Umleitungen im Straßenverkehr. Nachdem die Arbeiten für die neue Nahverkehrsbrücke über die Bahnanlagen vor dem Kienlesberg begonnen haben (wir berichteten), wird von Montag an die Kienlesbergstraße zwischen Neutorbrücke und Beim Alten Fritz stadtauswärts gesperrt, also Richtung Lehrertal/Eselsberg. Das wird voraussichtlich bis Juni 2016 so bleiben.

Bewohner und Besucher des Michelsbergs erreichen diesen noch bis Oktober über die Neutorbrücke. Dann muss auch deren Spur stadtauswärts gesperrt werden, teilt das für die Öffentlichkeitsarbeit der Linie 2 zuständige Büro Werk II – Kultur & Kommunikation mit. Umfahrungen des Bereichs Neutor- und Kienlesbergstraße werden unvermeidlich. Wobei dies nur für den Verkehr stadtauswärts gilt, denn in die Stadt gelangen Autos und Busse auf den gewohnten Wegen.

Autoverkehr Wer mit dem Auto stadtauswärts unterwegs ist, kommt übers Blaubeurer Tor, die Wallstraßenbrücke und Beim Alten Fritz zum Lehrer Tal-Weg.

Busverkehr Der öffentliche Nahverkehr aus Karl- und Neutorstraße kann die Neutorbrücke vorerst weiterhin in beiden Richtungen befahren. Busse kommen also noch so lange, bis im Oktober eine Spur der Neutorbrücke dicht gemacht wird, auf diesem Weg zum Michelsberg. Busse Richtung Lehrertal, Eselsberg und Wissenschaftsstadt (SWU-Linien 3, 5, 6 und N2 sowie die RAB-Linien 48 und 49, alle stadtauswärts) fahren von Montag an ebenfalls übers Blaubeurer Tor, die Wallstraßenbrücke und Beim Alten Fritz. In den dortigen Kreisel verlegt wird für die Linien stadtauswärts übergangsweise die Haltestelle Kienlesberg, die für die Busse stadteinwärts am angestammten Platz bleibt.

Radverkehr Auch für Radler ist die Kienlesbergstraße ab Montag stadtauswärts gesperrt. Ihnen wird empfohlen, den (Umweg-)Radweg über Blaubeurer Tor und Wallstraßenbrücke zum Lehrer-Tal-Weg zu benutzen. Die Neutorbrücke können Radfahrer in der Zeit, in der die Spur von Oktober an stadtauswärts gesperrt ist, weiter in beiden Richtungen befahren. Sie gelangen also wie gehabt zum Michelsberg; die Teilsperrung der Kienlesbergstraße dauert allerdings fort. Die Neutorstraße ist während des Brückenbaus für Radler offen.

Kommentieren

Kommentare

22.08.2015 08:34 Uhr

Bin mal gespannt ob

der Verkehr in den beschilderten "Anlieger frei" Straßen auch auch so kontrolliert und ggf. bestraft wird, wie die "Temposünder". Obwohl, die Stadt hatte schon angekündigt das großzügig handhaben zu wollen. Also frei Fahrt für Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung und Pech für die Anwohner. ;)

Antworten Kommentar melden

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Dieb bedankt sich für Beute

Ein unbekannter Dieb hat aus einem unverschlossenen Auto in Ellwangen teure Sportkleidung gestohlen und sich dafür per Brief bedankt. weiter lesen