Stanislav Surin und die Kunst der Fugen

Nur knapp dreißig Zuschauer fanden am Sonntagabend den Weg in die Neu-Ulmer Kirche St. Johann Baptist.

|

Nur knapp dreißig Zuschauer fanden am Sonntagabend den Weg in die Neu-Ulmer Kirche St. Johann Baptist. Ein Jammer - kam mit Johann Sebastian Bach und seinen Zeitgenossen nicht nur ein prächtiges Programm mit barockem Schwerpunkt zu Gehör, auch Organist Stanislav Surin überzeugte auf ganzer Linie. Geradezu plastisch arbeitete er die Polyphonie und Kontrapunktik der Orgelwerke heraus, und so geriet sein luzides Spiel zum Hörgenuss.

Mit Johann Philipp Kriegers "Toccata und Fuge a-Moll", John Stanleys "Voluntary VIII in D", Felix Mendelssohn Bartholdys zweiter Orgelsonate in c-Moll und Johann Sebastian Bachs "Fantasie und Fuge g-Moll" (BWV 542) lag die Betonung der Werke sozusagen auf der Kunst barocker Fugen. Insbesondere das letztgenannte Werk mit seiner harmonisch kühnen und geradezu visionär modernen Fantasie bildete vielleicht den Höhepunkt des abendlichen Orgelvortrags.

Aber auch die komplexen, hie und da vielleicht etwas langatmigen Variationen zu "Jesu meine Freude" von Johann Gottfried Walther kostete Surin spielerisch bis ins kleinste Detail aus. Herrlich, in welchen Abwandlungen die bekannte Melodie der Bach-Motette nach dem Kirchenlied von Johann Franck durch die ehemalige Garnisonskirche schwebte - um schließlich wieder in ihrer ursprünglichen Gestalt zu erklingen.

Mit dem "Praembulum ex G", "ex A" und "ex F", letzteres wieder von einer Schlussfuge gekrönt, brachte Stanislav Surin Kompositionen seines Landsmanns Samuel Marckfelner zu Gehör, der seinerzeit Organist in der nordslowakischen Stadt Levoca war und in den kurzen Stücken eine slawische Tonsprache verarbeitet hat. Abgerundet wurde das gelungene Orgelkonzert am Schluss durch Mendelssohns Orgelsonate Nr. 2 in c-Moll, dem einzig romantischen Stück des Abends, das mit jeder Note und harmonischen Wendung dem Übervater Bach zutiefst verpflichtet bleibt. Warmherziger Applaus belohnte Stanislav Surin am Ende.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ratiopharm geht unruhigen Zeiten entgegen

Nach dem von Konzernmutter Teva verkündeten Sparpaket stehen aus Sicht des Managements schwere Entscheidungen an. Die IG BCE kritisiert die Massenentlassungen. weiter lesen