Spende für Roma-Kinder in Rumänien

Vor drei Monaten fand der Musikmarathon im Roxy statt. Von den Spenden profitierten Vereine verschiedener Hilfsprojekte unter anderem gingen 3000 Euro an den Verein "Hilfe für Kinder in Osteuropa" .

|
Für Stefan Zell, dem Vorsitzenden des Vereins BuKi, wie das Hilfswerk kurz genannt wird, ist die Arbeit mit den Kindern in Rumänien zur Lebensaufgabe geworden. Vor zehn Jahren startete die Aktion in Bulgarien. Mit Hilfstransporten wurde ein Heim unterstützt. Seit 2008 kümmert sich BuKi ausschließlich für Kinder in der rumänischen Stadt Cidreag. "Es waren die erbärmlichen Lebensverhältnisse, die mich sehr betroffen gemacht haben", sagt Stefan Zell.

Für Zell war es unvorstellbar, dass Menschen mitten in Europa unter solchen Bedingungen leben müssen. Es bestand dringender Handlungsbedarf. "Wir konnten nicht länger zusehen und ergriffen Initiative" sagt der 1.Vorsitzende Zell. Spenden wurden gesammelt und Kleider, Lebensmittel und Medikamente vor Ort verteilt. Mit der Verteilung von Sachgütern ist es aber nicht getan, erklärt Stefan Zell. Der Verein ist auf das Engagement der Menschen aus den Slums angewiesen, nur so kann eine Nachhaltigkeit der geleisteten Hilfe erfolgen. Um diese Nachhaltigkeit zu erreichen baute der Verein ein Kinderhaus, um den Kindern die Möglichkeit zu bieten ein wenig Bildung zu bekommen. Angefangen bei der Hausaufgabenbetreuung bis hin zur praktischen Anleitung für die Roma-Mädchen und Frauen. Viele Frauen sind nicht in der Lage Lebensmittel zuzubereiten und die hygienischen Verhältnisse sind katastrophal.

"Es ist nicht gewährleistet das Spendengelder die den offiziellen Weg gehen auch da ankommen wo sie gebraucht werden. Der staatliche Weg ist nicht immer zu durschauen", sagt Stefan Zell. Das die Spenden für das Kinderhaus auch tatsächlich ankommen, dafür sorgen die Mitarbeiter von BuKi, die selbst vor Ort sind. Die Gelder kommen in Form von Sachspenden an die Bedürftigen, so auch die Spende von 3000 Euro vom Musikmarathon, der im März im Ulmer Roxy stattfand.


Info:  Das Buki ist nicht nur auf Spenden angewiesen, es werden auch Lehrkräfte oder Interessierte gesucht, die das Kinderhaus vor Ort unterstützen wollen.  <small style="color: black">info@buki-hilfe.de</small>

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Senden: Kein Platz für Sex am See

Mit einem konzertierten Vorgehen versuchen Polizei, die Städte Senden und Vöhringen sowie das Landratsamt die Swinger-Szene von den Baggerseen zu vertreiben. weiter lesen