Sommerbühne am Blautopf - Jazz-Soul-Spaß bei der "Trumpet Night"

Soul und Jazz auf der Sommerbühne in Blaubeuren: eine "Trumpet Night" mit Rüdiger Baldauf, Ack van Rooyen, Joo Kraus und Edo Zanki.

|
Gipfeltreffen: (v.l.) Ack van Rooyen, Rüdiger Baldauf und Joo Kraus.  Foto: 

Ein Jahr hatte die Sommerbühne am Blautopf ausgesetzt, und beim Neustart strömten die Fans: Bereits beim Freitagsauftakt mit der Band Rattlesnake und der "Bluesonic Group" war bei freiem Eintritt richtig was los. Die Besucher der "Trumpet Night", deutlich mehr als 300 an der Zahl, erlebten dann nicht nur einen kurzweiligen Abend zwischen Jazz und Soul, sondern ein Programm mit etlichen musikalischen Delikatessen.

Zunächst zeigten Trompeter Rüdiger Baldauf - bekannt von den Heavytones, die bei Stefan Raabs "TV Total" für den guten Sound sorgen - und seine mit echten Cracks gespickte Band, was in Sachen Fusion-Jazz begeistert, dann gab Joo Kraus mit "Leaves" die Visitenkarte ab. Nicht nur der Funk knackte bei dieser Truppe, sie hatte auch den Flow. Und der war bei den meist balladesk geprägten Nummern des Niederländers Ack van Rooyen zwingend gefragt. "Bis auf den Schlagzeuger sind das alles Kinder aus meiner ersten Ehe", scherzte der inzwischen 85-Jährige, aber auch der Drummer Mario Garuccio bewies in "Flügelhorn im Herbst" an den Fellen und Becken genauso viel Feingefühl wie der Altmeister. Dessen warmer Ton am Horn ist unerreicht. Bandleader Rüdiger Baldauf, Fan des Mannes aus Den Haag seit Teenager-Zeiten, kam da ins Schwärmen: "Ein unnachahmlicher Sound. Drei Töne - und man weiß, wer das ist."

Eine "Freundschaft auf den ersten Blick" war auch die Grundlage für den Auftritt von Edo Zanki. Mit seinem vertonten Tagebuch "Kein Tag tut mir leid" zeigte er, wie gut seine satte Soul-Stimme in das jazzige Fundament passte. Ja, die Musiker und Gäste strahlten um die Wette, genossen die harmonische und treibende Gemeinsamkeit, die Selbstverständlichkeit des Musizierens auf höchstem Niveau. Der "Man in the Mirror" war da genauso treffsicher wie der "Topspin" des Gitarristen Bruno Müller, der für seine Soli starken Applaus einheimste.

Letztendlich war es auch der starke Mix dieser "Trumpet Night" , der so massiv zündete. Funknummern wie "My Song", ein "Alles nur geklaut"-Stück von Baldauf, trafen auf die Gänsehaut-Melancholie eines Ack van Rooyen, der in seinen Ansagen stets Volltreffer landete: "Ich spiele nur noch vor jungem Publikum." Und irgendwie brachte es auch Zanki mit seinem großen Hit "Gib mir Musik" auf den Punkt. Genau in diese Musik tauchten die Herren auf der Sommerbühne wie auch das Publikum ganz nah beim Blautopf ein. Geradezu sagenhaft.

Info Ein ähnlicher Musikgenuss im Großformat erwartet die Besucher am kommenden Samstag auf der Sommerbühne in Blaubeuren: Dann konzertiert das Stuttgart Jazz Orchestra mit Größen wie Libor Sima und Klaus Graf sowie dem Drummer Obi Jenne.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ulmer Basketballern gelingt der siebte Streich

Das Ratiopharm-Team setzt sich zuhause mit 72:69 gegen Würzburg und setzt seine Erfolgsserie fort. Das Duell zweier ehemaligen Ulmer Teamkollegen gerät zur eindeutigen Sache. weiter lesen