Schwörmontag: Initiative stellt Kampagne für "Faires Feiern in Ulm" vor

"Fair feiern in Ulm" - so heißt die Kampagne, die Ulmer Gastronomen und der City-Verein am Donnerstag vorgestellt haben. Es geht dabei nicht nur um den Schwörmontag - aber zunächst einmal vor allem darum.

|
Sind mit dabei für "Faires Feiern in Ulm", von links: Gastronom Ebbo Riedmüller, Veranstalter Carl-Heinz Gern, Zillen-Wirt Daniel Zauner und City-Manager Henning Krone. Gestern haben sie ihr Konzept vorgestellt. Foto: Lars Schwerdtfeger

Zuerst waren am Donnerstag die Gemeinderatsfraktionen informiert worden. Denn um genau diese geht es jetzt vor allem, wenn sich bis zum Schwörmontag dieses Jahres am 22. Juli noch etwas ändern soll. Die Stadt hat dafür die Sperrfrist draußen auf 23 Uhr festgesetzt, was unter Veranstaltern und Wirten Unverständnis und Entsetzen ausgelöst hat. Zusammen mit dem Ulmer City-Marketing-Verein haben sie reagiert und am Donnerstag nun die Kampagne "Fair feiern in Ulm" vorgestellt. Sie hat die Attraktivität der Stadt für alle im Auge und geht damit weit über den Schwörmontag als Einzelveranstaltung hinaus.

Auch wenn erst Punkt 5 im Maßnahmenkatalog, ist der Schwörmontag gleichwohl das heiße Eisen, wie am Donnerstag von Stadträten und den Wirten ohnehin zu vernehmen war. Deswegen an dieser Stelle zunächst die Vorschläge für eine "fairen" Stadtfeiertag, wie sie City-Manager Henning Krone vorgestellt hat:

Es geht dem Bündnis um ein Miteinander, um klare Spielregeln, die auch eingehalten werden müssen ("restriktive Maßnahmen und Strafen") und um Dialog. Die Wirte wollen ihr Engagement bei Sicherheitsdiensten, Reinigung, Toiletten und präventiven Maßnahmen weiter ausbauen, um Ausschweifung und Müllproblem im Griff zu behalten. Die Stadtverwaltung soll die Präsenz von Polizei, Kommunalem Ordnungsdienst und Entsorgungsbetrieben erhöhen, "gerade an den Brennpunkten, die bald hoffentlich keine mehr sind", wie Krone sagte.

Und - die 23 Uhr-Regelung soll weg. Krone: "Die Sperrzeitverkürzung trifft nicht die Ursache des Problems", wenn der Alkohol und Müll in Massen von außen in die Innenstadt getragen werden. In diesem Punkt will er übrigens die Einzelhändler noch mit ins Boot holen. Carl-Heinz Gern, Veranstalter der Party auf dem Münsterplatz, spitzt noch ein wenig zu und argwöhnt, die Stadtspitze wolle "den Schwörmontag auf den Stand von vor 14 Jahren zurückführen". Jedenfalls: "Die 23 Uhr-Regelung löst nichts.

Von der Tendenz will das Bündnis dem Problem ungezügelten Feierns auch übers Jahr mit ähnlichen Mitteln begegnen, ohne dass Ulm seine Attraktivität einbüßt. Krone: "Wir müssen zusammenarbeiten, damit die Stadt weiterfunktioniert." Veranstalter, Gastronomen, Einzelhändler, Stadt - Bewohner. Könne einer nachts nicht mehr durchschlafen, "müssen wir was dagegen tun". Ziele im Einzelnen sind:

Ulmer sauber bleiben! Dabei geht es um den Müll.

Feiern mit Rücksicht: Dabei geht es um den nächtlichen Lärm.

Vandalismus eindämmen: Dabei geht es um nächtliche Umtriebe, Diebstähle, Schmierereien.

Wildpinkler stoppen: Dafür sollen öffentliche Toiletten länger offen bleiben und Parkhäuser die ihren eigens ausweisen.

Die Ziele sollen über alle Medien verbreitet werden, mit Spots im Kino, über Facebook, Youtube, mit Plakaten, Flyern, über Promis. Botschaft: Rücksicht hier, Toleranz da. Krone sagt: "Gastronomen, die sich dieser Kampagne anschließen, müssen sie auch leben, nicht nur in, sondern auch vor der Wirtschaft." Mit dabei sind zum Start das Stadthaus, der Ratskeller, die Zill, der Wilde Mann und die Vorglühbar. Aber das soll nur der Anfang des Bündnisses für ein attraktives Ulm für alle sein.

Ob die Initiatoren damit schon für den Schwörmontag 2013 durchkommen - der Vorschlag Gerns lautet: Alle feiern bis 24 Uhr - das liegt nun in der Hand der Stadträte.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Schwörmontag in Ulm

Alles Wissenswerte rund um den Schwörmontag gibt es hier. Wir berichten in Text, Bildern und Videos über Lichterserenade, Schwörfeier, Nabada, Hockete, Konzert, Party in der Stadt und Co.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Laster reißt Ampeln am Bahnhof um - Straßenbahn steht still

Ein Lkw hat in der Friedrich-Ebert-Straße eine Ampel umgerissen. Die Straße ist auf Höhe des Bahnhofs gesperrt. Straßenbahn und Busse haben massive Verspätung. weiter lesen