Schutz gegen Daten-Abgreifer

|

Wo immer Daten ausgetauscht werden, können sie auch ausspioniert werden. Besseren Schutz vor Ausspäh- oder Zensurversuchen von staatlichen Geheimdiensten und Kriminellen verspricht das Projekt „PriCloud“ an der Uni Ulm, das für die kommenden drei Jahre von der Baden-Württemberg Stiftung mit 399 000 Euro gefördert wird. Wissenschaftler am Institut für Verteilte Systeme untersuchen einen neuen Ansatz für bezahlpflichtige Online-Speicherdienste, die die Anonymität der Nutzer bewahren. PriCloud ist die Abkürzung für „Privacy-Preserving Cloud Storage“. Ähnlich wie bei den Online-Speicherdiensten Dropbox oder Google Drive sollen Nutzer Dateien im Internet ablegen können ohne ihre Privatsphäre aufzugeben. Informatiker um Franz Hauck und Frank Kargl wollen hierfür eine digitale Währung, ähnlich den Bitcoins, in einem Online-Speicherdienst einsetzen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Schluderei bei der Betreuung

Die LWV-Einrichtung Tannenhof soll für nicht erbrachte Leistungen Geld vom Kostenträger, der Stadt Reutlingen, abkassiert haben. Das hat auch zu Irritationen in Ulm und dem Alb-Donau-Kreis geführt. weiter lesen