Schnuppern in der Redaktion

An der Gustav-Werner-Schule soll es demnächst wieder eine Schülerzeitung geben. Das Redaktionsteam war in unserer Redaktion zu Gast.

|

Wer sagt eigentlich, dass sich vor allem Mädchen fürs Lesen und Schreiben interessieren? An der Gustav-Werner-Schule sind es fünf Jungs zwischen 14 und 16 Jahren, die es sich zum Ziel gesetzt haben die Schülerzeitung wieder neu zu beleben. "Die letzte ist vor zwei Jahren erschienen", sagt Nico. Deutlich zu lange her, wie er findet.

Lehrerin Stephanie Lang hat das "Wir-lesen"-Team bei den ersten Schritten um Unterstützung gebeten. Natürlich kann man viel über die Theorie des Zeitungmachens erzählen. Doch viel besser ist es, man schaut sich einfach an, was Redakteure so tun.

Pünktlich um 9.20 Uhr standen die Schüler in der Empfangshalle an der Frauenstraße, um gleich mal festzustellen, dass in der Redaktion einer Zeitung zu dieser Zeit noch nicht viel los ist. Was nicht weiter störte, denn sie hatten jede Menge Fragen im Gepäck, die sich in Ruhe viel besser beantworten ließen.

Wie viele Leute arbeiten bei der SÜDWEST PRESSE? Welche Berufe gibt es hier? Wann ist die erste Zeitung erschienen? Wann wird sie gedruckt? Bei der vierten Antwort, die mit dem Satz "Das kommt drauf an. . ." begann, mussten die Jungs dann schon schmunzeln.

Auf die Fragerunde folgte ein Rundgang durchs Medienhaus, wobei die alten Ausgaben besonderes Interesse fanden. Die Tatsache, dass es noch gar nicht so lange her ist, dass es nur schwarz-weiße Bilder in der Zeitung gab, überraschte die Jungs. Sie wollen auf jeden Fall Farbe in ihrer Schülerzeitung haben. "Da müssen wir mal schauen, ob das klappt. Es ist natürlich teurer", dämpfte Stephanie Lang allzu große Erwartungen. Ihr Team hatte gleich eine Lösung parat: "Wir verkaufen Anzeigen."

In der Sportredaktion wurde dann anhand der (noch) nicht besetzten Schreibtische geraten, welcher Redakteur welche Sportart betreut - mit ziemlich hoher Trefferquote. Danach ging es den Gang entlang zum Newsroom, der inzwischen zum Leben erwacht war. Was ein Nachrichtenchef so macht, wo die Nachrichten und Geschichten herkommen, das interessierte die angehenden Schülerzeitungs-Redakteure ganz besonders.

Im Februar soll ihre Zeitung erscheinen, das haben sich die Schüler zum Ziel gesetzt. Auf Korrespondenten und Nachrichtenagenturen können die Gustav-Werner-Schüler für ihre Geschichten nicht zurückgreifen. Ideen, über was sie alles berichten wollen, haben sie schon jede Menge. Über einen Besuch bei der SWU beispielsweise, wo es auch darum ging, warum Gelenkbusse eigentlich so komische Töne von sich geben. Wer es wissen will, sollte sich die erste Ausgabe besorgen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Wir lesen

„Wir lesen" - das ist die Dachmarke für die Bildungsprojekte der SÜDWEST PRESSE. Ziel ist, Kindern und Jugendlichen der Region das Lesen, das Schreiben und das Leben vor Ort und in der ganzen Welt näherzubringen. Gleichzeitig wird erklärt, wie Zeitung funktioniert und welche Rolle die Medien in unserer heutigen Gesellschaft spielen.

mehr zum Thema

Kontakt

Annkathrin Rapp

Annkathrin Rapp
Projektmanagerin Schule
a.rapp@swp.de
0731/156 600

Sabine Krischeu

Sabine Krischeu
Teamassistenz Schule
s.krischeu@swp.de
0731/156 647

Pate werden

Pate werden!

Paten aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft unterstützen derzeit »Wir lesen«. Wer ist dieses Jahr »Wir lesen« Pate und an welcher Schule? Wie können Sie selbst Pate werden?  Klicken Sie hier

 Unsere Paten

Praktikum bei uns?

Du schreibst gerne, interessierst dich für Menschen und die Arbeit eines Redakteurs? Dann schicke dein Bewerbungsschreiben an: praktikum@swp.de

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Teva streicht weltweit 14.000 Stellen

Die Ratiopharm-Mutter Teva will weltweit 14.000 Stellen streichen. In Deutschland hat der Konzern 2900 Mitarbeiter, die meisten arbeiten in Ulm. weiter lesen