Schluss mit der rosa Brille

Die eine kennt man als sich nach Männern verzehrende Marlies Blume, die andere von der Strado Compagnia Danza. Jetzt machen Heike Sauer und Hanna Münch gemeinsame Sache: Kabarett.

|
Starten am Freitag mit ihrem ersten Programm "Die Flatrate-Show" in der Theaterwerkstatt Ulm als Kabarett-Duo: Hanna Münch (links) und Heike Sauer. Foto: Nik Schölzl

Als schwäbisches Comedy-Original Marlies Blume hat Heike Sauer wichtige Preise eingeheimst - etwa den baden-württembergischen Kleinkunstpreis oder den Sebastian Blau-Preis. Und die Figur der Marlies Blume, die sich schwäbischschwärmend nach dem Oina verzehrt, wird es auch weiterhin geben, sagt Heike Sauer - aber eben nicht nur. Denn zusammen mit Hanna Münch hat Heike Sauer jetzt ein Kabarett-Programm geschrieben: "Die Flatrate-Show" heißt es und wird erstmals am Freitag in der Theaterwerkstatt in der Donaubastion gezeigt.

Das Ganze ist ganz anders, als was man von Heike Sauer als Marlies Blume kennt. "Schluss mit der rosa Brille, durch die Marlies in die Welt schaut. Die Flatrate-Show ist eher schwarzer Humor", sagt sie. "Die Flatrate-Show" ist nicht die erste Zusammenarbeit Heike Sauers mit Hanna Münch. Schon 2004 haben sich die beiden, die sich übrigens als Tänzer im Dansarts-Ballettcentrum kennengelernt hatten, das Stück "Timbuktu" nach dem Roman Paul Austers entwickelt. "Wir haben uns damit in Offenburg um einen Theaterraum beworben", erzählt Hanna Münch, deren Großvater Westentaschen-Chef Theo Dentler war; ihre Mutter ist die erfolgreiche Fernsehautorin Uli Münch. "Am Schluss hat sich der Offenburger Stadtrat aber dafür entschieden, dort lieber eine Ballettschule zu etablieren. Beinahe wären wir beide also aus Ulm weg gewesen."

Vor gut einem Jahr haben die beiden damit begonnen, ihr abendfüllendes Programm zu schreiben. Ein Kabarett-Programm, wie beide betonen: zynisch, sarkastisch, satirisch. Und das spart Themen wie Massentierhaltung, Konsum, Emanzipation nicht aus. Auch die Medien bekommen ihr Fett weg, schließlich kommt diese "Flatrate-Show" im Gewande einer TV-Show daher. "Wir sind da alles: Wir machen das Warmup mit den Studiobesuchern, wir sind die Moderatoren, wir sind die prominenten Gäste, das Fernsehballett, es gibt auch ein Gewinnspiel und einen Fernsehkoch."

Und es wird in der Theaterwerkstatt eine Schaltung nach Berlin geben, in die Talkshow von Anne Kann. Anne Kann? "Anne kann ja auch, wenn sie will", zitiert Heike Sauer aus der Szene.

Überhaupt: Sprachwitz soll groß geschrieben werden in diesem Programm, das etwas anders präsentiert wird, als Kabarettisten es ansonsten tun. "Es wird auch viel Choreografie geben", sagt Heike Sauer: "Schließlich kommen wir beide ja vom Tanz."

Info Die Uraufführung des Kabarettprogramms "Die Flatrate-Show" ist morgen, Freitag, 20 Uhr, in der Theaterwerkstatt (Schillerstr. 1, in der Donaubastion beim Roxy). Weitere Vorstellungen gibt es dort am 5., 6., 12., 13., 19. und 20. Oktober, jeweils 20 Uhr. Kartenreservierung unter Tel. 0731/98 21 80.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mieter entsetzt über Kahlschlag in grüner Oase

Mieter einer Villa am Michelsberg sind entsetzt über den Kahlschlag ihrer Grünflächen, die eine Oase für Pflanzen und Tiere gewesen sein soll. Die Ulmer Wohnbaugenossenschaft UWS hat die Maßnahmen angeordnet. weiter lesen