Realgrund: Baugesuch liegt schon fertig in der Schublade

|

"Wir hoffen". Das sagte gestern Karl Kopf, der technische Leiter der Realgrund, die natürlich mit Spannung auf die Entscheidung heute im Neu-Ulmer Stadtrat blickt. Das Gesamtvorhaben mit den 130 Wohnungen am Jahnufer, so wie es die Realgrund vorgestellt hat, steht oder fällt mit dem Verkauf des Flussmeisterei-Geländes. Das hatte Realgrund-Vorstand Walter Hopp in der Vergangenheit stets betont.

"Einen unteren, siebenstelligen Betrag" hat die Realgrund bereits in das Bauvorhaben gesteckt: für die Arbeit der Architekten, für Gutachten, für das Bebauungsplanverfahren. Gebaut wird, wie mehrfach berichtet, nach den Plänen des Ulmer Büros Mühlich Fink & Partner. Das Baugesuch, so Kopf, liege bereits fertig in der Schublade.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Senden: Kein Platz für Sex am See

Mit einem konzertierten Vorgehen versuchen Polizei, die Städte Senden und Vöhringen sowie das Landratsamt die Swinger-Szene von den Baggerseen zu vertreiben. weiter lesen