Public Viewing in Ulm: Veranstalter geloben Besserung

4000 Fußballfans und nur ein Toilettenwagen: Wer während des Public-Viewing vorm Münster aufs Klo musste, sah sich arg herausgefordert. Lediglich ein WC-Container stand bereit.

|
Public Viewing auf dem Ulmer Münsterplatz  Foto: 

Wenn sich die Deutschen mit den Niederländern am Mittwochabend im EM-Duell messen, sollen den Besuchern des Public-Viewing neun mal so viele Toiletten zur Verfügung stehen wie am Samstagabend während des Spiels gegen die Portugiesen. Das verspricht Citymanager Henning Krone auf Anfrage der SÜDWEST PRESSE.

Zum samstäglichen Public-Viewing waren etwa 4000 Fußballfans auf den Ulmer Münsterplatz geströmt. Für sie war lediglich ein WC-Container mit vier Pissoirs und einem Klo für Männer sowie drei Frauentoiletten aufgestellt. „Wartezeiten unter einer halben Stunde waren nicht mehr möglich!“, schimpften Besucher.

Noch übler empfanden sie, dass das Sicherheitspersonal erst in der Halbzeitpause in der Lage gewesen sei, die Leute mit Stempeln vom Gelände zu lassen. Zuvor habe man ihnen erklärt, dass die Eintrittkarte ihnen lediglich einen einzigen Zutritt erlaube und mit dem Verlassen des Platzes ungültig werde.

„Ich frage mich, von welchem Organisator und vor allem mit welch unglaublichem Sachverstand dies Ereignis hochgezogen wurde?“, spottete einer der Besucher in seiner Nachricht an uns. „Die Besucher zahlen Eintritt, was völlig in Ordnung ist, und lassen eine Menge Geld an Essens- und vor allem Getränkeständen liegen. Da sollte es doch naheliegend sein, dass dementsprechend vorgesorgt wird,“ schreibt er.

Veranstaltet wird die öffentliche Spiele-Übertragung vom Verein Ulmer City Marketing. Organisatorisch ausgerichtet werde sie aber von Christian Becker vom Stadthaus-Café, betont Krone. Er selber habe den Ansturm auf den Toilettenwagen miterlebt und sei mit Becker am Montag Vormittag überein gekommen, die Zahl der Toiletten für die Fußball-Begeisterten bis Mittwochabend kräftig aufzustocken.

„Innerhalb des Public Viewing Areals wird es in Höhe der Münsterbauhütte ein Toilettenareal mit ausreichend WCs geben. Zusätzlich steht ein Toilettencontainer auf dem südlichen Münsterplatz. Des Weiteren stellt die Stadt Ulm die öffentlichen Toiletten am Lautenberg kostenfrei zur Verfügung“, zählt Krone auf.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Kommentieren

Kommentare

12.06.2012 12:06 Uhr

Toiletten

Für was Toiletten -
die Stadt ist groß genug zum Pi.............
die Anwohner putzen schon

Abzocken ist wichtiger -

und wenn nicht geht man zu den " DUMMEN " Wirten ist erleichtert sich -
den Dreck dürfen dann die Wirte auch noch weg machen.

Dank an die Stadt

Antworten Kommentar melden

12.06.2012 09:10 Uhr

Toilettenwagen

Das war das letzte Mal auch schon das Problem, zu wenig Toiletten, ein Wagen und das soll genügen? es gibt eine Veranstaltungsstättenverordnung wo vorschreibt wieviele Toiletten für wieviele Besucher zur Verfügung stehen, dies gilt wohl aber hier anscheinend für unsere Organisatoren nicht... immer diese Vetterleswirtschaft...
Das kann doch nicht angehen das Leute gegen das Münster pinkeln oder in Fremdgastronomien gehen wo sie nochmal Geld zahlen müssen nur um sich zu erleichtern?
Wenn ich schon auf ein Public Viewing Eintritt zahlen muss, dann möchte ich dafür auch eine entsprechene Infrastruktur haben, schliesslich sollen sich ja alle Wohlfühlen, und nicht nur unsere Ulmer Grossgastronomen wenn Sie Ihre Finger am Geld wundzählen

Antworten Kommentar melden

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Schluderei bei der Betreuung

Die LWV-Einrichtung Tannenhof soll für nicht erbrachte Leistungen Geld vom Kostenträger, der Stadt Reutlingen, abkassiert haben. Das hat auch zu Irritationen in Ulm und dem Alb-Donau-Kreis geführt. weiter lesen