Problemkreuzung entschärfen

|

Der tödliche Unfall eines Motorradfahrers an der Kreuzung Wiblinger Ring/Donautalstraße vor einer Woche hat die Wiblinger Stadträte Erwin Böck, Reinhard Kuntz und Helga Malischewski auf den Plan gerufen, zumal an dieser Stelle häufiger Unfälle passieren. Sie beantragen, dass eine technische Lösung in Angriff genommen und das gefährliche Linksabbiegen insbesondere aus Richtung Recyclinghof zur Bezirkssportanlage entschärft wird. Dies als Sofortmaßnahme. Des weiteren sollte aus ihrer Sicht ein Kreisverkehr ins Auge gefasst werden. Dies sei für Kreuzungen dieser Größe eine sinnvolle Maßnahme für die vielen Benutzer des großen Stadtteils. Bereits vor fast acht Jahren sei die Problemkreuzung von der Verwaltung als "Unfallschwerpunkt" erkannt worden, wo mit dem Bau eines großen Kreisverkehrsplatzes Abhilfe geschaffen werden könnte. Geschehen sei nichts.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bahnhof Senden: Steg statt Unterführung

Durchbruch: Die Sendener können künftig im Bereich des Bahnhofes die Gleise queren. Statt dem geplanten Tunnel wird eine Überführung gebaut. weiter lesen