Oströhre im Ulmer Westringtunnel zum Teil gesperrt

Ab Dienstag wird die Schrankenanlage in der Oströhre des Westringtunnels erneuert und eine neue Schranke eingebaut. Zwei Fahrspuren werden dafür gesperrt.

|
Am Dienstag und Mittwoch wird an der Oströhre des Westringtunnels eine Schrankenanlage erneuert.  Foto: 

An der Einfahrt in die Oströhre des Westringtunnels wird ab Dienstag die Schrankenanlage repariert und eine neue Schranke eingebaut. Zwei Tage sind für die Arbeiten vorgesehen.

Am Dienstag ist zwischen 9 und 15.30 Uhr jeweils eine Spur der in den Tunnel führenden Straße und eine Fahrspur des oberirdisch verlaufenden Bismarckrings auf einer Länge von 200 Metern gesperrt. Gleiches gilt am Mittwoch, 28. Juni, zwischen 11 und 15 Uhr. Mit Verkehrsbehinderungen ist zu rechnen.

Grund für die nötige Erneuerung der Schrankenanlage ist ein Lkw-Unfall vor einigen Monaten, bei dem die Anlage demoliert wurde. Weil bei dem Unfall die Anlage bis auf das Fundament herausgerissen wurde, gestalten sich die Arbeiten aufwändiger.

Mit der Reparatur der Schrankenanlage, die verhindern soll, dass im Falle eines Unfalls innerhalb der Tunnelröhre weitere Fahrzeuge in den Tunnel einfahren, sind die Reparaturen an den Sicherheitseinrichtungen des Westringtunnels abgeschlossen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

K.o.-Tropfen: "Finger in den Mund, und spucken Sie es aus"

Immer wieder werden Menschen mit K.o.-Tropfen außer Gefecht gesetzt, anschließend vergewaltigt oder ausgeraubt. Dagegen hilft nur Vorsicht, sagt Achim Andratzek. weiter lesen