Oldtimer fahren auf dem Münsterplatz ein

Der Ulmer Münsterplatz wird am 14. Mai zum Zielpunkt der ADAC-Rallye "Württemberg Historic". Das Spektakel dürfte viele Oldtimer-Fans anlocken.

|

Für Oldtimer-Freunde kündigt sich bereits vor der Donau-Masters-Rallye ein großes Treffen historischer Fahrzeuge an: die Württemberg-Historic-Ausfahrt des ADAC im Mai. Diese Rallye, die sich früher noch auf den Raum Stuttgart konzentrierte, erkundet nun die verschiedenen Regionen des Landes, diesmal mit Schwerpunkt auf Ulm.

Das Programm muss überzeugend gewirkt haben, denn mit etwa 110 Teilnehmern sind die Kapazitäten des Veranstalters praktisch ausgeschöpft, berichtete ADAC-Pressesprecher Reimund Elbe. Für Oldtimer-Fans dürfte vor allem interessant sein, dass der Münsterplatz bei der Württemberg Historic im Gegensatz zur Donau Masters der Ziel- und nicht der Abfahrtsort ist.

Die Fahrzeuge der Rallye - darunter auch ein Aston Martin Le Mans - treffen am Samstag, 14. Mai, voraussichtlich ab 16.30 Uhr auf dem Münsterplatz ein und können dort bewundert werden. Elbe rechnet damit, dass die Einfahrt aller Rallye-Teilnehmer bis 18.30 Uhr dauert.

Der Startschuss für die zweitägige Württemberg Historic fällt am Freitag, 13. Mai, vor dem Maritim-Hotel, und zwar gegen 10.30 Uhr. Die Fahrzeuge starten nach dem Sicherheitscheck der Dekra im Minutentakt, was also einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Die Route führt in den Alb-Donau-Kreis, erster Zwischenstopp ist im Gasthaus Lamm in Blaubeuren-Asch, Rückkehr ab 16.45 Uhr. Am Samstag müssen die Teams früher aus den Federn, es geht um 8 Uhr nach Oberschwaben mit Zwischenstopps im Kloster Gutenzell, im Riffelhof in Burgrieden und der Gartenwirtschaft Gerberwiesen in Schwendi. Danach steigt das Finale auf dem Münsterplatz, wo das City Marketing für die Verpflegung und außerdem Donau 3 FM für Unterhaltung sorgen. Moderator der Zieleinfahrt ist Oldtimer-Experte Peer Günther.

Die ADAC-Rallye lief früher unter dem Titel "Stuttgart Historic", bevor der Veranstalter für mehr Abwechslung bei den Routen sorgte. Somit steht Ulm nun erstmals im Zentrum der Rallye, die zum 18. Mal über die Bühne geht.

Es gibt zwei Teilnahmeklassen: eine sportliche mit Gleichmäßigkeitsprüfungen und eine eher lockere, bei der verschiedene Fragen beantwortet werden müssen. Die Siegerehrung läuft dann am Abschlussabend im Maritim-Hotel.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Leiche in Erbach: War Blutrache das Motiv?

Gegen einen 46-Jährigen aus Göppingen ist Anklage wegen Mordes erhoben worden. Er soll einen 19-jährigen Albaner getötet haben. weiter lesen