NOTIZEN vom 1. März 2013 aus Ulm und Umgebung

|

Kindertheater im Podium

Die schrecklichen Zwillinge Sean und Holly aus der 2b haben es geschafft: Ihre Schulleiterin Mrs. Spike sitzt im Sandkasten, isst Sand und muht wie eine Kuh. Nervenzusammenbruch. Doch schlimmer geht immer! Mrs. Spikes Nachfolger ist ein Troll. Dennis Kellys Stück "Unser Lehrer ist ein Troll" hat Cordula Jung fürs Theater Ulm in Szene gesetzt. Premiere hat die Inszenierung heute, Freitag, 19.30 Uhr, im Podium des Theaters. Es spielen Aglaja Stadelmann, Renate Steinle und Raphael Westermeier.

Barockoper im Stadthaus

Händels Oper "Julius Cäsar" führen Franz Ramls Hassler-Consort und acht Gesangssolisten am Sonntag und Dienstag, jeweils 19.30 Uhr, im Ulmer Stadthaus auf - in historischer Aufführungspraxis und mit barocker Gestik. Karten an der Abendkasse (ab 18.30 Uhr) und im Vorverkauf bei Traffiti: Telefon (0731/166-2125).

Konzert ausverkauft

Das Konzert der Stipendiaten der Albert-Eckstein-Stiftung am Samstag, 20 Uhr, im Vöhringer Kulturzentrum ist ausverkauft.

Rund ums Pferd

Nach dem Erfolg des Programms "Meine Mutter schmiert die Butter" folgt nun die nächste Ausstellungsführung von Aline Joers, Patrick Schmitz Franz Tröger. Diesmal hat das Trio Musik und Literatur zum Thema Pferd zusammengestellt und führt damit am Sonntag, 11.30 Uhr, durch die Ausstellung "Junge Pferde! Junge Pferde! Kunst auf dem Sprung ins 20. Jahrhundert" im Neu-Ulmer Edwin-Scharff-Museum am Petrusplatz.

Poetry-Slam im Roxy

Ein Poetry-Slam ist der Dichterwettstreit unserer Zeit und macht Poesie zum Erlebnis. Das Publikum bestimmt durch seinen Applaus den Ausgang des Wettbewerbs. Für den Slam am Sonntag, 20 Uhr, im Roxy haben sich solche Slam-Cracks wie Hanz, René Sydow und Robin Mesarosch angemeldet. Den Abend moderieren Dana Hoffman und Ko Bylanzky.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

K.o.-Tropfen: "Finger in den Mund, und spucken Sie es aus"

Immer wieder werden Menschen mit K.o.-Tropfen außer Gefecht gesetzt, anschließend vergewaltigt oder ausgeraubt. Dagegen hilft nur Vorsicht, sagt Achim Andratzek. weiter lesen