Noch zu retten: Drei Beispiele für restaurierungsbedürftige Archivalien

|

Der Galgen auf dem Galgenberg ist einer der markanten Geländepunkte auf einer Karte des Ulmer Hospitals von 1641. Sie zeigt die Torfabbauflächen des Tauben Rieds und gehört zu den Schmuckstücken des Archivs, die wegen vieler Risse dringend der Restaurierung - und eines Paten - bedürfen.

Jede Stecknadel, die ein Dorfbewohner besaß, wurde anlässlich seiner Hochzeit oder seines Todes in den "Inventuren und Teilungen" erfasst - wertvolle volkskundliche Quellen. Aus Ermingen ist ein solcher Band aus den Jahren 1830 bis 1840 erhalten. Er muss vor dem Pilz gerettet werden.

Von 1699/1700 stammt die älteste Archivalie, die aus dem Junginger Ortschaftsarchiv erhalten ist. Es sind Jahresrechnungen, welche die Einnahmen und Ausgaben der Gemeinde verzeichnen und somit Auskunft über deren Befugnisse geben. Die Blätter sind stark verschmutzt und enthalten Risse.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ulmer Innenstadthandel klagt über Gewalt und Drogen

Bei Regen und Kälte ist nur wenig zu sehen von den unhaltbaren Zuständen, die einige Geschäftsleute auf der Bahnhofstraße beklagen. Doch es gibt sie, auch wenn es derzeit eher entspannt zugeht. weiter lesen