Neues Programm des Duos "Wortkunstlauf" in der Theaterwerkstatt

In ihrem neuen Programm nehmen sich Elvira Lauscher und Jörg Neugebauer dem Krimi und den Medien an. Es sind auch diesmal nicht die reißerischen Witze und krachenden Pointen, die den Abend mit dem Duo "Wortkunstlauf" in der Theaterwerkstatt prägen.

|

In ihrem neuen Programm nehmen sich Elvira Lauscher und Jörg Neugebauer dem Krimi und den Medien an. Es sind auch diesmal nicht die reißerischen Witze und krachenden Pointen, die den Abend mit dem Duo "Wortkunstlauf" in der Theaterwerkstatt prägen. Es sind die literarischen Formen und Dialoge, die bis ins Absurd-Komische getrieben werden, wenn Er fragt: "Entschuldigen Sie, Sind Sie die Leiche?" Sie antwortet: "Wieso sollte ich die Leiche sein?" Darauf Er: "Na, ich dachte bloß - Ihre Haltung . . ."

Hier darf man sich heraussuchen, ob man Mörder, Leiche oder Zeuge sein will - halt wie im richtigen Theater. Oder, wie der Programmtitel meint: "Alles ist Krimi". Was wäre ein Krimi ohne Waffe? Doch diese hat keine kathartische Funktion. Er: "Vorher habe ich das Gewehr geputzt, mit dem ich mich ab und zu erschieße." Danach sei er ein Anderer, "das Gewehr hält mich moralisch im Lot".

Das ist die eine Seite von "Wortkunstlauf", die andere ist das Abschweifen ins Lyrische, das sich bis in den bloßen Wortklang der Wiederholung steigern darf und den läppisch-falschen Satz "I do my Ding" wunderbar erklingen lässt. Sprachlich etwas plumper, weil klischeebehaftet, beginnt der zweite Teil des Abends. Doch löst sich das Duo als Radio Störenfried schnell von Wirtschaft, Sport und Wetter und findet wieder zu seinem Stil.

Die Nachricht über den G90 Gipfel leitet zu Goethes Gedicht "Über allen Gipfeln ist Ruh" über, das wunderbar paraphrasiert wird. Auch darf Rilke in Bad Boll gewesen sein, und dass "Morgenstund hat Gold im Mund" allenfalls einen schweren Mund geben würde, ist nicht nur eine Nachricht wert, es wird zu einem absurden, lautmalerischen Gedicht. Selbst der Slogan "Geiz ist geil" hat, zerhackt man ihn sprachlich geschickt, seine Qualität.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Verkehrschaos in der City – Autofahrer stecken im Deutschhaus fest

Verkehrschaos in der Ulmer Innenstadt: Die Baustelleneinrichtung am Theater verzögerte sich wegen der Regenfälle, hinzu kamen Unfälle. Im Deutschhaus ging nichts mehr. weiter lesen