Neues Gewerbe ins Pfuhler Ried

Eine bisher für ein Umspannwerk vorgesehene Fläche im Gewerbegebiet Pfuhler Ried Nord wird stattdessen für eine Firmenansiedlung verwendet.

|

Die Stadträte im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt haben die dafür nötige Änderung des Bebauungsplans auf den Weg gebracht. Den formalen Beschluss wird der Stadtentwicklungsverband Ulm/Neu-Ulm fassen. Die Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm brauchen das bisher unbebaute Grundstück nicht mehr für ein Umspannwerk, stellte die Verwaltung dar. Es gebe auch schon einen Interessenten, sagte OB Gerold Noerenberg. Das Gewerbegebiet Pfuhler Ried wird deswegen aber nicht größer, da das Grundstück nicht weiter als die bestehende Bebauung ins Pfuhler Ried hineinreicht. Hermann Hillmann (CSU) plädierte trotzdem dafür, nur "verträgliches Gewerbe" anzusiedeln, das die Bewohner am Kapellenberg in Pfuhl nicht störe.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bahnhof Senden: Steg statt Unterführung

Durchbruch: Die Sendener können künftig im Bereich des Bahnhofes die Gleise queren. Statt dem geplanten Tunnel wird eine Überführung gebaut. weiter lesen