Neuer Geschäftsführer am RKU

|
Matthias Gruber wird zum 1. September Geschäftsführer am RKU.

Ulm. Matthias Gruber (33) wird neuer Geschäftsführer am Rehabilitationskrankenhaus Ulm (RKU). Er tritt sein Amt am 1. September an und wird die Klinik in einer Doppelspitze mit dem Sana-Generalbevollmächtigten Dr. Uwe Gretscher leiten. Gretscher hatte die Geschäfte nach dem Weggang der langjährigen Geschäftsführerin Dr. Bettina Hailer seit Februar kommissarisch geführt (wir berichteten).

Gruber kommt von der Universitäts-Klinik Leipzig. "Wir freuen uns, in Matthias Gruber einen Geschäftsführer gewonnen zu haben, der zu seiner universitären Prägung umfangreiche Kompetenzen aus leitenden Funktionen im Krankenhaus- und im Gesundheitsbereich mitbringt", sagt Rainer Schoppik, der Kaufmännische Direktor der Uni-Klinik Ulm.

Die Sana-Kliniken und die Uni-Klinik Ulm sind jeweils 50-prozentiger Gesellschafter des RKU, die Klinik auf dem Oberen Eselsberg hat rund 770 Mitarbeiter.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bahnhof Senden: Steg statt Unterführung

Durchbruch: Die Sendener können künftig im Bereich des Bahnhofes die Gleise queren. Statt dem geplanten Tunnel wird eine Überführung gebaut. weiter lesen