Neuer Direktor am Ulmer Arbeitsgericht

|

Der bisherige kommissarische Leiter des Arbeitsgerichts Ulm ist jetzt auch offiziell ernannt worden. Dr. Jérôme Krets hat mit dem 25. August die Ernennung erhalten und die Nachfolge von Uwe Bachhuber angetreten, der Ulm Ende April verlassen hat. Krets ist 41 Jahre alt, verheiratet und Vater eines Kindes. Er kennt die Ulmer Behörde bereits aus seiner Zeit als Richter.

Seit 2006 war er in Ulm, Karlsruhe und Stuttgart tätig, hat obendrein Erfahrungen als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Bundesarbeitsgericht in Erfurt und am Europäischen Gerichtshof in Luxemburg gesammelt. Zuvor war er nach seinem Studium in Tübingen von 2001 bis 2006 in einer international ausgerichteten Wirtschaftskanzlei in Stuttgart, Berlin und in den USA tätig. Das Arbeitsgericht ist für die Stadt- und Landkreise Ulm, Alb-Donau, Biberach, Sigmaringen, Ravensburg und den Bodenseekreis zuständig.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Jamaika-Krach – Stimmen aus der Region: „Alle noch auf Endorphin“

Die Abgeordneten der Region zeigen sich angesichts des Scheiterns überrascht. Wie es weitergeht, ist für viele unklar. weiter lesen