Neue Geschäftsführerin des evangelischen Bildungswerks Ulm/Blaubeuren

Ulrike Kammerer ist die neue Geschäftsführerin des evangelischen Bildungswerks Ulm/Blaubeuren. Die 44-Jährige hat im Oktober ihre Tätigkeit aufgenommen.

|
Ulrike Kammerer leitet das evangelische Bildungswerk.  Foto: 

Das evangelische Bildungswerk Ulm/Blaubeuren hat seit Oktober eine neue Geschäftsführerin: Ulrike Kammerer. „Ich habe mich schon bei allen Kooperationspartnern vorgestellt und bin dabei zu schauen, was es gibt und was  noch nicht“, sagt die 44-Jährige über ihre ersten Arbeitstage im Grünen Hof. Als gute und kommunikative Netzwerkerin, als die sie sich bezeichnet, knüpft sie fleißig neue Kontakte.

Vorherige berufliche Stationen der Diplom-Kulturpädagogin waren die internationale Bachakademie Stuttgart, die Landeskirche Württemberg und die Landeszentrale für politische Bildung. „Von der Kultur bin ich immer mehr in die Erwachsenenbildung gekommen.“ Sie hat mit Jugendlichen, Flüchtlingen und Senioren gearbeitet.  An der Erwachsenenbildung schätzt die gebürtige Ludwigsburgerin das Prinzip der Freiwilligkeit: „Da gibt es eine hohe Orientierung an den Teilnehmern und ihrer Lebenswirklichkeit, das ist für uns Dozenten bereichernd.“ Es gehe dabei um mehr als Wissensvermittlung.

Erwachsenenbildung reizvoll

Die Idee des lebenslangen Lernens kommt ihr zupass: „Ich bin neugierig und lerne immer gern Neues hinzu.“ An der Ulmer Stelle hat sie dabei explizit die Erwachsenenbildung „im evangelischen Kontext“ gereizt. Ihre Beziehung zur Kirche hat sie seit Jugendtagen, im Team von Kindergottesdiensten und als Teilnehmerin von Kirchentagen. „Daher war es für mich toll, später an der Organisation des Kirchentags 2015 mitzuarbeiten.“

Ulrike Kammerer pendelt von Stuttgart aus mit dem Zug. „Ich finde das super, da habe ich endlich wieder Zeit zum Lesen.“ Außerdem kann sie so ihre Ehrenämter weiterführen: im Landesausschuss Württemberg für den Kirchentag und im Stiftungsrat des Hospitalhofs, des Zentrums der evangelischen Kirche in Stuttgart für Erwachsenenbildung, Kunst, Kultur und Spiritualität.

In den nächsten Wochen will sie einen Überblick bekommen, was an speziellen evangelischen Bildungsangeboten in Ulm und in den 68 Gemeinden der beiden evangelischen Kirchenbezirke gewünscht ist: „Da findet sich sicher die eine oder andere Nische.“

Wenn sie selbst Zeit hat, pflegt Ulrike Kammerer, die ledig ist und keine Kinder hat, ihre Hobbys: lesen, wandern, Cello spielen und geht auch gerne mal in die Mercedes-Benz-Arena: „Ich bin ein großer Fan des VfB Stuttgart.“

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Amok-Anlage in List-Schule vor dem Austausch

Die Stadt Ulm reagiert auf ständige Fehlalarme in der List-Schule: Falls die elektronische Steuerung nicht sauber repariert werden kann, kommt ein neues System. weiter lesen