Nachgefragt: Rivoir: Weiter im Landtag für Ulm arbeiten

29,9 Prozent waren es für Martin Rivoir am Ende bei der OB-Wahl vom Sonntag. Wie geht es ihm damit? Er konzentriert sich auf seine Landtagsarbeit.

|

Zwei Nächte drüber geschlafen: Wie tief sitzt die Enttäuschung über die verlorene Oberbürgermeister-Wahl noch?
MARTIN RIVOIR: Ich bin natürlich traurig, aber es geht weiter. Ich bin gerade auf dem Weg in den Landtag nach Stuttgart und mache dort meine Arbeit.

Erklärungen für den großen Abstand zu Mitbewerber Gunter Czisch?
RIVOIR: Es gibt keine Erklärungen. Es standen neben den anderen Kandidaten mit uns beiden zwei verschiedene Menschen zur Wahl. Und die Ulmer haben sich für einen dieser Menschen entschieden.

Was bedeutet das Ergebnis für den Stadtrat Rivoir?
RIVOIR: Nichts. Ich bleibe Stadtrat.

Was bedeutet das Ergebnis für den SPD-Landtagsabgeordneten Rivoir?
RIVOIR: Nichts.

Und mit Blick auf die Wahl im März?
RIVOIR: Nichts. Ich bin nominiert. Jetzt werden die Unterlagen eingereicht. Ich kämpfe für ein gutes Ergebnis als Landtagsabgeordneter für Ulm.

Also kein möglicher Wechsel von der Politik in die Wirtschaft zurück?
RIVOIR: Nein, ich bin Landtagsabgeordneter und will es bleiben.

Der Ulmer Rivoir bleibt Ulm erhalten?
RIVOIR: Ich bleibe Ulm erhalten. Als Mensch. Als Stadtrat. Als Landtagsabgeordneter, wenn ich wieder gewählt werde.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Ulm wählt einen neuen Oberbürgermeister

Am 29. November haben die Ulmer einen neuen Oberbürgermeister gewählt. Im ersten Wahlgang ist Gunter Czisch (CDU) mit 52,9 Prozent OB geworden. Zur Wahl angetreten waren noch Martin Rivoir (SPD), Birgit Schäfer-Oelmayer (Grüne), Anja Hirschel (Die Piraten), Ralf Milde (parteilos), Lisa Collins (Die Partei) und Sevda Caliskan (parteilos).

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ringen um jeden Lehrling

Die Ausbildungszahlen bei der IHK bleiben praktisch stabil. Dafür sorgen nicht zuletzt Flüchtlinge, die auch den kriselnden Kochberuf retten. weiter lesen