Mysteriöse Todesfälle in Gögglingen

Zwei mysteriöse Todesfälle in einem Wohnhaus in Gögglingen beschäftigen derzeit die Polizei. Nach Informationen der SÜDWEST PRESSE sind dort bereits vor mehr als zwei Wochen am Montag, 23. November, zwei 40-jährige Männer tot aufgefunden worden.

|

Wie die Staatsanwaltschaft Ulm am Donnerstag auf Nachfrage bestätigte, waren die beiden Männer Übernachtungsgäste bei einer privaten Feier in dem Haus und am Abend jenes Tages vom Gastgeber aufgefunden worden. Der war morgens offenbar ganz normal zur Arbeit gegangen und hatte seine Gäste schlafend gewähnt. Erst nach Feierabend sei er auf die beiden Toten aufmerksam geworden, heißt es offiziell.

Woran die beiden 40-Jährigen gestorben sind, ist noch unklar. Zwar wurden die beiden Leichname zwischenzeitlich in der Rechtsmedizin der Universität obduziert, eine genaue Todesursache konnte aber nicht festgestellt werden.

Klar scheint indes nur zu sein, dass beide keine organischen Erkrankungen und keine äußeren Verletzungen hatten. Auch scheint eine erste Vermutung ausgeschlossen zu sein, die beiden könnten an einer Kohlenmonoxidvergiftung gestorben sein, weil in ihrem Schlafraum ein Holz- und Kohleofen stand.

Mit weiteren Informationen hält sich die Staatsanwaltschaft aber zurück, zumal die medizinischen Untersuchungen der Leichname noch nicht beendet seien, wie ein Behördensprecher am Donnerstag sagte.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Der Rinderflüsterer 

Ernst Hermann Maier setzt sich seit Jahrzehnten für das Wohl seiner Tiere ein. Fast hätte er deswegen seinen Hof verloren. weiter lesen