Mitmach-Ausstellung in Roggenburg: Wie kommt das Schwein ins Buch?

Wie wird aus der Idee ein Buch - genauer: ein Kinderbuch? Drei Illustratorinnen zeigen ihre Arbeiten in einer anschaulichen, interaktiven, vergnüglichen Mitmach-Ausstellung im Kloster Roggenburg

|
Sophie Schmid (links) und Daniela Kulot in der Ausstellung.  Foto: 

"Wie kommt das Schwein ins Buch?" fragt eine Ausstellung des Klosters Roggenburg. Eine Frage, die im Gedächtnis bleibt - genauso wie die gelungene Umsetzung des Themas: der Entstehungs- und Wirkungsprozess von Kinderbüchern, der anhand der Arbeiten dreier professioneller Illustratorinnen gezeigt wird. Das Bildungszentrum Roggenburg konnte Daniela Kulot, Sophie Schmid und Susanne Straßer nicht nur dafür gewinnen, sich bei der Arbeit über die Schulter schauen zu lassen - die freischaffenden Künstlerinnen stellen mit ihren Illustrationen den Kern der in zwei Stockwerken präsentierten Ausstellung dar.

Der erste Teil thematisiert den künstlerischen Gestaltungsprozess und setzt bei der Frage an: Warum ein Schwein und kein Krokodil? Warum wird aus unzähligen Möglichkeiten genau diese eine ausgewählt? So tritt der Besucher zu Beginn in eine Welt der Ideen - sie hängen auf Papier von der Decke. Auch die nächsten Schritte bis zur Umsetzung werden umfassend dargestellt: von den hier aufgebauten Schreibtischen der drei Autorinnen über Skizzen, Storyboards, Filme bis hin zu Hörstationen.

Eine Leseecke, die selbstverständlich ihr Vorbild in einer Kinderbuchillustration hat, bildet den Übergang zum Thema ,Text im Bilderbuch, dem "schwierigsten Teil der Ausstellung", so Johanna Spengler-Haug, die Leiterin des achtköpfigen Teams, das dieses Projekt auf die Beine stellte.

Über ein Schattentheater wird der Besucher zum zweiten thematischen Strang geführt, in dem Gefühle und die "Moral von der Geschichte" im Vordergrund stehen. Passend zu den von interessanten und witzigen Details gespickten Originalbildern der drei Autorinnen finden sich hier vor allem zahlreiche interaktive Angebote, die nicht nur zum Anschauen, sondern auch zum Mitmachen einladen. In einem Liebespavillon erzählen Paare in kleinen Filmen von ihrer ersten Begegnung. In einer Trauerhöhle kann man sich innerlich "die Decke über den Kopf ziehen".

Dazu gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm: Geboten sind Märchentage, museumspädagogische Angebote für Schulklassen, eine Fortbildung für Erzieher im Geschichtenerzählen, Vorträge zur Sprach- und Leseförderung, ein orientalischer Abend für Erwachsene und natürlich Workshops mit den Kinderbuchillustratorinnen.

Entstanden ist eine Zeitreise von der Idee bis zum Buch, die zum Entdecken, Erleben und Mitmachen einlädt. Die Mitmach-Ausstellung und das Rahmenprogramm verbinden auf interessante Weise eine Kunst- und eine Buchausstellung. Die umfangreichen Angebote stehlen sich aber gegenseitig nicht die Schau.

In den ausgezeichnet gestalteten und offenen Räumlichkeiten wandert der Besucher durch eine interessante und im wahrsten Sinne des Wortes fantastische Welt.

Info
Bis 30. November, Do-Sa 14-17 Uhr, So/Feiertag 10.30-12 und 14 bis 17 Uhr. Informationen zum Rahmenprogramm finden sich unter www.kloster-roggenburg.de, Tickets unter 07300/96 11 0.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Leiche in Erbach: War Blutrache das Motiv?

Gegen einen 46-Jährigen aus Göppingen ist Anklage wegen Mordes erhoben worden. Er soll einen 19-jährigen Albaner getötet haben. weiter lesen