Manfred Oster ist die Baustelle

Banken sind samstags zu. Die Sparkasse nicht. "Samstags um elf" heißt eine Reihe. Am Samstag ist Manfred Oster sein eigener Gast.

|
Vorherige Inhalte
  • Mann mit Gesten: Manfred Oster verleiht Aussagen Nachdruck, lässt Fünfe mal grade sein. Fotos: Volkmar Könneke 1/3
    Mann mit Gesten: Manfred Oster verleiht Aussagen Nachdruck, lässt Fünfe mal grade sein. Fotos: Volkmar Könneke
  • 2/3
  • 3/3
Nächste Inhalte

Manfred Oster ist ein Redner vor dem Herrn, was ein Grund sein könnte, dass er sich auch selber gerne reden hört. Er hat stets eine Geschichte aus dem Leben auf Lager oder ein Bonmot auf den Lippen, lässt auch mal Fünfe grade sein. Als Gastgeber lässt der Sparkassendirektor sich nicht lumpen. Auf fast allen Veranstaltungen im repräsentativen Studio des Sparkasse-Baues Neue Mitte spricht Oster persönlich das Grußwort.

Auch samstags um elf, wenn gewöhnliche Banken geschlossen sind, die Sparkasse ihr Haus aber immer wieder öffnet zum Zwecke der Kommunikation. Gerade ging dort die achte Vortragsreihe der Uni-Gesellschaft zu Ende.

Kommenden Samstag nun ist Oster Gast im eigenen Hause. Von 11 Uhr an steht er den Ulmern für Fragen über die beiden neuen Sparkassenbauten, die kaum 50 Meter weiter westlich an der Neuen Straße entstehen, zur Verfügung. Einen Vorgeschmack auf Osters Bauleidenschaft gab es für die Lokaljournaille auf einer Pressekonferenz, auf der, wie berichtet, die Abwicklung der Baustelle erläutert wurde.

Der erste Akt, das Aufbringen der neuen Fahrbahnmarkierungen, musste am Sonntag ja winterbedingt um eine Woche verschoben werden. Oster wird also am Samstag noch ein wenig mehr zu erzählen haben über seine Anliegen. Die zielen darauf ab, die Bürger allen Baustellen-Unannehmlichkeiten zum Trotz für das Bauvorhaben zu gewinnen, das der selten um Superlative verlegene Ulmer Baubürgermeister Alexander Wetzig einen "bedeutsamen Baustein in der neuen Gliederung des Stadtraumes" nennt.

Das hört Oster gerne. Spricht er über die Neubauten, dann mit aller Leidenschaft. Man spürt, dass da einer leidet mit dem Projekt, weil er es liebt. Oster verleiht seinen Worten über Strenge und Sorgfalt, Verantwortung und schlaflose Nächte mit großen Gesten großen Nachdruck. Wenn er die Hände erhebt und die neuen Häuser nachzeichnet, wird er zum Bildhauer unter den Sparkassendirektoren.

Oster stellt Kräne auf, hievt mit ihnen Großbetonteile ins Bauwerk hinein. Und schon herrscht Leben auf der Baustelle, ehe die Baustelle eröffnet ist. Weil Manfred Oster in diesem Moment die Baustelle ist.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

K.o.-Tropfen: "Finger in den Mund, und spucken Sie es aus"

Immer wieder werden Menschen mit K.o.-Tropfen außer Gefecht gesetzt, anschließend vergewaltigt oder ausgeraubt. Dagegen hilft nur Vorsicht, sagt Achim Andratzek. weiter lesen