Leseausweis der Bücherei kostet mehr

Die Stadtbücherei weitet ihr Onleihe-Angebot aus. 15 Büchereien sind inzwischen in der Onleihe Schwaben miteinander verbunden.

|

Für die Nutzer der Stadtbücherei Neu-Ulm bedeutet dies, dass sie mit einem gültigen Büchereiausweis immer mehr elektronische Medien ohne weitere Kosten ausleihen können. Allerdings steigt die Ausweis-Gebühr zum 1. Januar. Erwachsene ohne Anspruch auf Ermäßigung zahlen dann 15 statt 10 Euro Jahresgebühr. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sowie ältere Vollzeitschüler können weiterhin kostenlos Medien ausleihen. Die Preiserhöhung ist bei Neuausstellung oder Verlängerung eines Ausweises zu zahlen. Der Ausschuss für Bürgerdienste, Familie und Kultur des Stadtrats hatte bereits im vergangenen Mai mit großer Mehrheit die Erhöhung beschlossen.

Kaufbeuren, Kempten, Memmingen und Nördlingen sind nur vier der insgesamt 14 Büchereien, die gemeinsam mit der Stadtbücherei Neu-Ulm nun in der Onleihe Schwaben vereint sind. Das Angebot, das ohne weitere Zusatzkosten zur Verfügung steht, reicht von Tages- oder Wochenzeitungen wie "Süddeutsche Zeitung", "Die Zeit" oder "Der Spiegel" über Filme und Hörbücher bis zum elektronischen Buch.

Seit kurzer Zeit verfügt die Stadtbücherei auch über WLAN. Wer sein eigenes mobiles Gerät mitbringt, kann ohne zusätzliche Kosten in der Bücherei surfen. Voraussetzung ist lediglich ein gültiger Leseausweis.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ist die Biene in Gefahr?

Die Biene ist in der politischen Diskussion angekommen. Sie gilt als bedroht. Keiner weiß, wer an dieser Misere Schuld ist. Zum Glück erfahren die Summer viel Unterstützung. weiter lesen