LEITARTIKEL · SCHWÖRMONTAG: Vorbehaltlos nachdenken

|

Traurig, aber wahr. An Schwörmontag 2012 ist das erste Todesopfer bei diesem traditionsreichen Festtag zu beklagen. Es bleibt vorerst offen, inwieweit Alkohol beim verhängnisvollen Sturz eines Mannes in die Kleine Donau im Spiel war. In der Atmosphäre, in der die Schwörmontagsparty in der City inzwischen verläuft, wäre es zumindest nicht verwunderlich. Bei den Konzerten auf dem Münsterplatz am Montag trug ein Jugendlicher ein T-Shirt mit der Aufschrift: "Trinken kann jeder, saufen nur die Elite." Das scheinen einige ernstzunehmen. Schon zum Nabada hatten sich Teenager mit alkoholhaltigen Modegetränken und Bier auf der Donauwiese eingefunden. Manche konnten kaum stehen.

Der Trend setzte sich am Abend auf dem Münsterplatz fort, wo an vielen Verkaufsständen zwar standardisierte Getränke wie "Wodka Bull" angeboten wurden. Für eine Cola oder ein Spezi musste man sich aber schon sehr genau umschauen und das Kleingedruckte lesen. Die Absperrung des Platzes durch den Sicherheitsdienst sorgt zumindest für einigermaßen überschaubare Verhältnisse: Es können keine eigenen Getränke mit auf den Platz genommen werden, und bei drohender Überfüllung werden die Personenschleusen dichtgemacht. Anders am Hauptzugang vom Lautenberg her, wo die Partygänger ihre mitgebrachten Wodkaflaschen auf den Boden knallen lassen und für trostlose Verhältnisse sorgen, obwohl die umliegenden Wirte nur in Plastikbechern ausschenken dürfen. Aber was nützt das, wenn Sixpacks und Bierkisten von außen in die City reingetragen werden?

Die Anstrengungen der Polizei, bei diesem Ereignis mit zehntausenden von Besuchern für Sicherheit zu sorgen, sind löblich, aber vermutlich auch von der Vorgabe geprägt, das Erscheinungsbild des Ulmer Nationalfeiertags nicht allzu sehr zu stören. So kommt es immer wieder zu bedrohlich wirkenden Situationen mit Menschenmassen, die kein Durchkommen mehr erlauben: am Metzgerturm, im Fischerviertel, am Marktplatz, teils in der Neuen Mitte. Einigen Jugendlichen fiel dabei sogar das Stichwort "Duisburg" ein.

Wer das Geschehen um die Schwörmontagsparty nüchtern betrachtet, vor allem nach 22 Uhr, muss merken, dass hier etwas schiefzulaufen beginnt und die Kontrolle über den Mega-Event ein Stück weit verloren geht. Es wäre Zeit, im Sinne der Schwörformel vorbehaltlos über ein erweitertes Sicherheitskonzept nachzudenken. Die örtlichen Konzertveranstalter wie Carlheinz Gern werden dafür belächelt, dass sie die Kontrollen vom Münsterplatz an den Altstadtring vorverlagern wollen, aber darin liegt ein richtiger Ansatz. Es muss darum gehen, bereits total betrunkene oder aggressiv wirkende Schwörmontagsbesucher davon abzuhalten, sich oder anderen Festgästen zu schaden. Das Mitbringen von Glasflaschen, auch auf die Donauwiese, sollte wirksam verhindert werden. Es ist zwar kein beliebter Gedanke, aber eine Schutzgebühr von ein oder zwei Euro könnte das Ganze womöglich finanzieren.

Die Schwörmontagsparty ist so, wie sie sich derzeit darstellt, eine Einladung, geltende Normen außer Kraft zu setzen. Es kann ja auch jeder überall die Musik aufdrehen, wie es ihm gerade passt, am besten mit DJs und big Beats. Es sollte klar werden, dass Schwörmontag ein fröhliches Fest für alle ist, aber Grenzen bestehen: bei Alkohol, bei aggressivem Verhalten. Sonst ist dies, da muss man kein Prophet sein, leider nicht der letzte Todesfall.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Kommentieren

Kommentare

21.08.2012 00:36 Uhr

Leider kommt Mensch

über das Internet schlecht an die Analen der Freiburger Polizei heran, so dass der Auffindetag der Leiche jenes Griechen im Wasser des Sees in Freiburg schwieriger herauszufinden ist.
Doch dies sollte für die Medien nicht allzu schwierig sein, zumal wohl nicht allzu viele Griechen jenes Alters in jenem See ! - mit oder ohne Hilfe !! - ertrunken sind !!!

Und !, da die Wahrheit frei macht !!, hat da das Volk !!! und die Angehörigen jenes Griechen ! nicht das Recht !! zu wissen !!!, ob jene Verrückten Täter nicht noch mehr Morde begangen haben !!!????

----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden

20.08.2012 23:12 Uhr

Wie hoch ist wohl die Wahrscheinlichkeit !?,

sollte jene Zwickauer Terrorzelle um Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe einen Abstecher nach Freiburg im Breisgau in Baden zum Seepark - genau in jener Zeit gemacht haben !! - , dass jener Grieche - MIT - Fremdeinwirkung im Wasser des Sees ertrunken ist !!!?????

Zumal sich da ein denkender Mensch leicht Szenarien vorstellen kann !, die dies sehr leicht ermöglichen !!

Z.B. man animiert jemand zum trinken von alkoholischen Getränken und überredet ihn dann im warmen Wasser zur Abkühlung zu planschen.
Einer wirft ihn um und zwei sitzen drauf ! ertrinkt dann jener nicht !!???

Doch ist er dann ertrunken !??, oder wurde er ermordet !!???

----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden

20.08.2012 22:50 Uhr

Denkt Mensch jetzt vorbehaltlos nach !

Zu welchem Schluss kommt er wohl !!???,
wenn ein älterer Grieche ! der sich seit Jahren !! hauptsächlich im Hintergrund auf einer Bank am Seepark in Freiburg aufhält !!! ohne eigentlich schwimmen zu gehen !!!!; wie hoch ist da die Wahrscheinlichkeit !, dass er natürlich im Wasser des Sees ertrinkt !!!!?????
Diese Wahrscheinlichkeit geht wohl gegen null !!!

Wie hoch ist nun wohl die Wahrscheinlichkeit !?, dass !!, wenn jener Grieche bei diesen beschriebenen Umständen ! nur ein paar Stunden später !! ertrunken im Wasser aufgefunden wird !!!, er ohne Fremdeinwirkung ertrunken ist !!!!?????

----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden

20.08.2012 18:52 Uhr

Doch nun kommt’s !!!

Jene jungen Rechtsradikale unterhielten sich eindeutig lautstark MIT DEUTLICH OSTDEUTSCHEM AKZENT !!!!
Sie sammelten Holz und zündeten direkt auf dem Gras am Wasser ein Feuer an, obwohl niemand sonst dort Feuer direkt auf dem Gras angezündet hatte. Gegrillt haben welche manchmal schon !, doch mit Grill !! so dass das Gras nicht beschädigt wurde !!!
Jener Adjutant planschte lautstark im Wasser herum, wobei später auch sein Befehlsgeber hinzustieß.
Jene junge Frau verhielt sich ruhig, so dass höchstens auffiel !, warum die sich mit solchen Spezies abgibt/gab.

Tatsache ist jedenfalls !, dass am nächsten Morgen !! jener Grieche!!! tot im Wasser des Sees aufgefunden wurde !!!!

Die Freiburger Polizei gab bekannt !, jener Grieche sei ertrunken !!

----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden

20.08.2012 01:21 Uhr

Denn ! es wird berichtet !!,

dass beobachtet wurde, dass der eine ! der beiden exotischen Typen !! offensichtlich der Befehlsgeber ! und der andere !! sein Adjutant !!!, wohl als Befehlsnehmer fungierte.

Jener Adjutant fiel nun ganz besonders auf !, denn er hatte/benutzte die Sprechweise eines Ausländers so Richtung Türkei !! Dies wäre nun nicht weiter besonders gewesen !!!, wenn nicht jener Adjutant mit der ausländischen Sprechweise nicht durch viele ! ganz besondere rechtsradikale Sprüche aufgefallen wäre !!!, denn es ist bekanntlich ganz besonders meschugge !!!, wenn ein Ausländer mit rechtsradikalen Sprüchen über Ausländer schimpft !!!!

Somit lässt vorbehaltloses Nachdenken !, den Schluss zu !!, dass jener mit der ausländischen Sprechweise – der besonders viele rechtsradikale Sprüche von sich gab ! – gar kein Ausländer war !!, sondern nur jene Sprechweise angenommen hatte !!!

----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden

20.08.2012 00:50 Uhr

Nun wird folgendes glaubhaft berichtet !

Am Nachmittag/Abend – BEVOR ! - jener griechische Mitbürger ! - der so um die 50 Jahre alt wurde !! und der schon jahrelang in Freiburg lebte !!! - tot in jenem Wasser des Seeparks in Baden in Freiburg im Breisgau aufgefunden wurde !!!!, wurde an jenem See ! folgendes !! - sehr ungewöhnliches !!! - beobachtet !!!!!:

An jener Stelle !, - an der bekanntlich manche nackt im See badeten und sich sonnten !! - , tauchten an jenem Nachmittag/Abend – BEVOR ! - jener griechische Mitbürger ! am nächsten Morgen tot im Wasser des Sees aufgefunden wurde !! zwei junge Rechtsradikale mit einer jungen Frau auf. Sie hatten etwas zu essen dabei und alkoholische Getränke.

Woher Mensch weiß, dass es sich um junge Rechtsradikale handelte !?? fragen da welche !!???

Nun !, dies lässt sich durch vorbehaltloses Nachdenken !! sehr leicht erschließen !!!

----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden

20.08.2012 00:24 Uhr

Nabada !, Alkohol !!, Rechtsradikale !!! - und ein toter !

griechischer Mitbürger !!!! in Freiburg !!! – in Baden ! – im Breisgau !! gefunden tot !!! im Wasser des Seeparks !!!!

Guckst du auch !:
19.08.2012 23:00 Uhr
Wolfgang Freiburger

Doch auch andere zogen herunter zu jenem See !
in Baden !! in Freiburg !!!
Z.B. : Auch ein griechischer Mitbürger - so um die 50 - , der !, so wurde berichtet !! schon mehr als 20 Jahre in Deutschland und schon viele Jahre in Freiburg ! - in jenem Baden !! – jenem badischen Teil von Baden-Württemberg - lebte !!!


http://www.swp.de/gaildorf/lokales/hall/Foerderverein-will-nacktes-Baden-am-Starkholzbacher-See-verbieten;art1159738,1596111

----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden

18.08.2012 20:50 Uhr

Zensur 11: Wasele !? Du findescht eine gewisse Diskrepanz

....

(Dies wird noch zu erörtern sein !)

Wolfgang Freiburger | 05.08.2012 11:38 Uhr

Verschwunden

----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden

18.08.2012 20:48 Uhr

Zensur 10: Warum !??

Nun !, wenn die Wahrheit euch frei machen wird !!, sollte Mensch dann nicht sein Denken !,
....

Wolfgang Freiburger | 04.08.2012 22:37 Uhr

Verschwunden

----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden

18.08.2012 20:45 Uhr

Zensur 9: Nabada !, Alkohol !!, Rechtsradikale !!! - und ein toter !

griechischer Mitbürger !!!! in Freiburg !!!

....

Wolfgang Freiburger | 04.08.2012 22:01 Uhr

Verschwunden

----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden

18.08.2012 20:42 Uhr

Zensur 8: “where science would take the place of chance.”

....

Verriegelung

to lock down schließen

Wolfgang Freiburger | 02.08.2012 22:58 Uhr

Verschwunden

----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden

18.08.2012 20:30 Uhr

Zensur 7: Vom Verdächtigen A !???

Darüber sollte Mensch zweifellos ! auch !! – VORBEHALTLOS !!! – nachdenken !!!!!

Wie wär´s mal ! für den Anfang !! – zum Denken !!! – ....

Verschwunden

----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Wolfgang Freiburger | 02.08.2012 22:12 Uhr

Antworten Kommentar melden

18.08.2012 20:28 Uhr

Zensur 6: Ist er dann Mensch !???,

- wenn er nicht vorbehaltlos nachdenkt !!??? - oder ist er nur der nützliche Depp !, jener !!, die ihm !!! aus IHREN nützlichen Gründen !!!! vorschreiben wollen !!!! was er zu denken hat !!!!! ...

Verschwunden

----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Wolfgang Freiburger | 02.08.2012 21:48 Uhr

Antworten Kommentar melden

18.08.2012 20:25 Uhr

Zensur 5: Vorbehaltlos nachdenken Beweis 3 !!!

Guckst Du vorbehaltslose Zensur !!!
Hier stand !!!:

Wolfgang Freiburger | 29.07.2012 22:31 Uhr
JANUS BLICKT IN ZWEI !!
- NICHT NUR IN EINE RICHTUNG ! - ER ERÖFFNET UND VERSCHLIESST !!! ZUGLEICH !!!!!

Wolfgang Freiburger | 02.08.2012 19:53 Uhr
....
----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Wolfgang Freiburger | 02.08.2012 21:25 Uhr

Antworten Kommentar melden

18.08.2012 20:21 Uhr

Zensur 4: Vorbehaltlos nachdenken Beweis 2 !!

Vorbehaltlos nachdenken Beweis 2 !!
Guckst Du vorbehaltslose Zensur 4 !!
Hier stand !!:
Wolfgang Freiburger | 29.07.2012 22:09 Uhr

….
Wolfgang Freiburger | 02.08.2012 18:56 Uhr
----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden

18.08.2012 19:58 Uhr

Zensur 3: Vorbehaltlos nachdenken Beweis 1 !

...

Wolfgang Freiburger | 02.08.2012 18:50 Uhr

Antworten Kommentar melden

18.08.2012 19:56 Uhr

Zensur 2: Mensch ! Janina !! Heubl !!!

....
Wolfgang Freiburger | 29.07.2012 15:22 Uhr

verschwunden

Antworten Kommentar melden

18.08.2012 19:54 Uhr

Zensur 1: Nabada, Alkohol - und ein Toter

Janina Heubl | 29.07.2012 14:03 Uhr

verschwunden

Antworten Kommentar melden

01.08.2012 23:49 Uhr

Da hilft nur eines

Wasserwerfer und Pfefferspray einsetzen, damit diesem alkoholisierten Gesindel endlich Einhalt geboten werden kann. Die Ulmer Polizei scheint da ein wenig überfordert zu sein.
In Stuttgart hat dies am 30.9.2010, dem berüchtigten "Schwarzen Donnerstag" des Nabadens im Schlossgarten einwandfrei funktioniert, als das damalige Mappus-Regime sich geschworen hatte, es dem Volke einmal so richtig zu zeigen, obwohl kein einziger Demonstrant alkoholisiert war.

Antworten Kommentar melden

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Jamaika-Krach – Stimmen aus der Region: „Alle noch auf Endorphin“

Die Abgeordneten der Region zeigen sich angesichts des Scheiterns überrascht. Wie es weitergeht, ist für viele unklar. weiter lesen