Kripo findet jede Menge Rauschgift

Als die Polizei in einer Neu-Ulmer Wohnung nach Drogen sucht, kommt zufällig ein Dealer hinzu. Auch in dessen Wohnung wird Rauschgift gefunden.

|
Drogen Sucht Archiv

Die gute Zusammenarbeit der Neu-Ulmer und Ulmer Polizei hat dazu geführt, dass fast rund vier Kilogramm Drogen sichergestellt wurden. Die Verdächtigen sitzen in U-Haft. Die Kriminalpolizei Ulm hatte zunächst einen 26-jährigen Italiener marokkanischer Herkunft mit fast einem Kilo Marihuana festgenommen. Dann haben Beamte der Kripo Neu-Ulm zunächst seine Wohnung gesucht, in der sich illegale Drogen befinden sollten.

Kriminalbeamte klapperten also mit Hilfe eines sichergestellten Schlüssels einen ganzen Straßenzug nach dieser Wohnung ab und wurden schließlich in der Neu-Ulmer Maximilianstraße fündig. Dort im vierten Obergeschoss des Gebäudes konnten dann tatsächlich 210 Gramm Heroin, etwa 410 Gramm Kokain, 1000 Stück Ecstasy und fast 1,5 Kilogramm Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden, teilt die Polizei mit.

Auf der Arbeitsstelle festgenommen

Die beiden Bewohner, zwei Italiener im Alter von 21 und 29 Jahren, waren zwar nicht zu Hause, wurden aber an ihrer Arbeitsstelle in Ulm festgenommen und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Memmingen einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl und ordnete gegen beide Tatverdächtige die Untersuchungshaft an. Zwischenzeitlich wurde der Haftbefehl gegen den 29-Jährigen wieder aufgehoben.

Während sich die Beamten noch die Wohnung der beiden Italiener befanden, erschien ein 31-jähriger Syrer, der ein Rauschgiftgeschäft abschließen wollte. Deshalb wurde auch dessen Wohnung durchsucht, wobei noch einmal vier Gramm Kokain, über 360 Gramm Haschisch und 135 Gramm Marihuana beschlagnahmt werden konnten.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Kommentieren

Kommentare

29.06.2017 12:07 Uhr

Syrer

Aha,ein Syrer kam in die Wohnung, um ein Rauschgiftgeschäft abzuschließen.
Wäre doch sehr interessant zu erfahren was mit diesem Syrer jetzt geschieht,welchen Aufenthaltsstatus er
hat, und ob er jetzt abgeschoben wird.
Wetten das nicht?

Antworten Kommentar melden

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ulm will 20 Millionen Euro in den Kita-Ausbau stecken

Die Stadt Ulm beginnt Kitas zu erweitern, zu sanieren und neu zu bauen. Bis zum Jahr 2020 sollen so 33 Kitagruppen zusätzlich entstehen. weiter lesen